Barban, Urlaub im grünen Hinterland Istriens

Barban ist ein ganz kleiner, im grünen Hinterland gelegener Ort knapp 20 Kilometer von der Ostküste Istriens beziehungsweise etwa 8 Kilometer nördlich von dem Fjord Trget, wo der Fluss Rasa ausmündet.

Wenn Ihnen ein Urlaub weit weg vom alltäglichen Stress und Trubel in dem grünen Inneren Istriens vorschwebt, dann ist Barban womöglich die richtige Wahl, denn von dem mitten in einer urwüchsigen Natur gelegenen Ort können Sie wunderschöne Wanderungen und Mountainbike-Touren unternehmen, wenn Ihnen danach sind und Sie haben es nicht weit, wenn Sie außer in Barban selbst ein bisschen Kultur schnuppern möchten. Sie werden es kaum fassen können, wie viel es hier zu sehen und erleben gibt.

Der klitzekleine, etwa 250 Einwohner zählende, mittelalterliche Ort liegt in einer malerischen Landschaft auf einem Hügel oberhalb des Flusstals der Rasa.

Der idyllische Ort liegt teilweise versteckt hinter den Resten einer dicken Stadtmauer und ist ein historisch interessantes Kleinod, denn Barban besitzt viele aus der Gotik- und der Barockzeit stammenden, gut erhaltenen architektonisch interessante Gebäude mit schönen Fresken und glagolitischen Vermächtnissen.

Schlendern Sie durch den kleinen Ort, betrachten Sie dabei das große, in dem Jahr 1718 errichtete Stadttor Velika Vrata, das kleine Stadttor Mala Vrata aus dem Jahr 1720, der Palast Loredan aus dem Jahr 1606 und die Stadtloggia.

Sind Sie an sakrale Gebäuden interessiert besichtigen Sie die Kirche des Hl. Nikola, die Kirche des Hl. Jakob und die kleine Kirche des Hl. Anton Opat.

Barban ist aber nicht nur aufgrund seines kulturellen Erbes bekannt, sondern auch wegen des jeweils in der zweiten Augusthälfte stattfindenden, mittelalterlichen Ritterspiels Trka na prstenac - Rennen um den Ring, mit alten Rüstungen und traditionellen Kostümen.

Andere kulturelle Veranstaltungen in Barban sind "Fest der Feigen und der Feigenprodukte" und der "Festival des Weins" im September sowie der "Weinfest des Hl. Martin" und der "Olivenöl Messe" im November.

Wenn Sie mal während Ihres Urlaub einen Tag am Meer verbringen möchten, fahren Sie zu dem in etwa 20 Kilometer Entfernung gelegenen Badeort Rabac mit dem Strand Maslinica Rabac oder zu dem in etwa 8 Kilometer Entfernung gelegenen Fjord Trget, wo Sie zwischen mehrere schönen Naturstrände wählen können.

Aufgrund der herrlichen Lage inmitten der Natur ist Barban vor allem für aktive Urlauber, die gerne wandern oder Rad fahren, ein herrlicher Urlaubsort, wo Sie ausgedehnte Wander- und Radtouren durch eine außerordentlich schöne, von Macchia duftende Landschaft unternehmen können.

Wählen Sie als Ihr Urlaubsdomizil ein Ferienhaus in Barban, ein Ferienhaus ist nicht nur eine bequeme Unterkunft ohne feste Uhrzeiten, sondern auch einen guten Ausgangspunkt für allerlei Aktivitäten in der Umgebung. Sie werden bestimmt die beschauliche Atmosphäre und die beeindruckende Gegend um Barban mögen.

Abhängig davon was Sie im Urlaub an Unternehmungen vorziehen, gibt es einige schöne Ausflugsziele wie die etwa 30 Kilometer entfernte Stadt Pula, das im Südwesten von Istrien gelegene Naturschutzgebiet Kap Kamenjak und die etwa 14 Kilometer entfernte, in der Nähe von Rabac befindliche Altstadt von Labin.

Pula
Pula ist eine Stadt mit einer bewegten Vergangenheit, deshalb finden Sie viele Baudenkmäler, die an den frühreren Herrschern erinnern, aber obwohl es sich hier um die älteste Stadt Istriens handelt, finden Sie hier auch eine moderne Stadt vor. Eigentlich können Sie Tage in Pula verbringen, ohne alles gesehen und erlebt zu haben. Einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind:

  • Das mächtige, aus dem 1. Jahrhundert stammende Amphitheater - die Arena von Pula, mit einer Größe von 130 mal 100 Metern ist es eines der größten von Römern erbauten Amphitheater. Das Amphitheater ist das Wahrzeichen von Pula und wird heute für Konzerte und Freilichtveranstaltungen verwendet.
  • Der Augustustempel, ebenfalls aus dem 1. Jahrhundert, wo Sie antike Stein- und Bronzestatuen begutachten können.
  • Der mit aufwendigen Verzierungen versehenen, etwa 8 Meter hohe Triumphbogen aus dem 1. Jahrhundert v.Chr.
  • Die auf einer Hügel thronende, nie fertiggestellte, aus dem 13. Jahrhundert stammende Festung. Besichtigt werden können mehrere Wehrmauer, Bastionen, ein Aussichtsturm und eine Zugbrücke. Auf den Wehrmauern erwartet Ihnen eine spektakuläre Aussicht nicht nur über die Stadt, sondern auch über die Umgebung.
  • Die Kathedrale Sveti Marija, wo die älteste Teile noch aus dem 5. Jahrhundert stammen, mit einem Glockenturm aus dem Jahr 1707.

Kap Kamenjak
Das am südlichsten Zipfel Istriens befindliche Naturschutzgebiet ist ein Eldorado für Naturliebhaber.

Die lange, vom türkisblauen Meer umgebene Küste ist teilweise flach und teilweise steil, hier wechseln sich Naturstrände, Sandbuchten und Felsstrände ab. Außerdem erwarten Ihnen üppige Pinienwälder, raue, grün bewachsene Felsen und hier gedeihen auch noch fast 600 unterschiedliche Pflanzenarten.

Kap Kamenjak ist ein herrliches Gebiet für Wanderer und Mountainbiker, die sich gern in einer herben, unberührten Natur aufhalten und zu Fuß und mit dem Rad gelangen Sie an manchen schönen Stellen, die ansonsten nicht erreichbar wären.

In dem kleinen, malerisch gelegenen Fischerdorf Premantura, die Sie passieren, um nach Kap Kamenjak zu gelangen, sollten Sie sich eine Pause gönnen, um durch den Ort zu stöbern.

Labin
In dem märchenhaft gelegenen, altertümlichen, auf einem gut 300 Meter hohen Karstfelsen thronenden Städtchen gibt es so einiges zu bestaunen.

Das Städtchen ist reich an Paläste im Renaissance- und Barockstil, Künstlerateliers, Galerien, kleinen Cafés und Museen und ist auch als "Stadt der Künstler" bekannt.

Schlendern Sie durch die engen, steilen Gassen der Altstadt - Stari Grad, prunkvolle Zeugen der Vergangenheit sind unter anderem:

  • Das Wahrzeichen Labins, ein von weitem sichtbarer, 35 Meter hoher Glockenturm aus dem 17. Jahrhundert, wo Ihnen eine fantastische Aussicht über die Kvarner Bucht erwartet.
  • Der Battiala-Lazzarini-Palast aus dem 18. Jahrhundert, der heute das Volkskundemuseum beherbergt.
  • Das alte, prunkvolle Rathaus.
  • Die in dem Jahr 1336 gebaute Kirche Maria Geburt.
  • Der Palazzo Scampicchio mit seiner Privatkapelle.