Länder Guide Pian di Sco

Pian di Sco ist eine der größeren Gemeinden in Arezzo, einer Provinz der italienischen Toskana. Eigenständigkeit erlangte die Gemeinde erst im Jahre 1809.

Im Jahre 1873 wurde schließlich der Palazzo Communale errichtet, das Rathaus von Pian di Sco. Er ist bis heute eine der Hauptsehenswürdigkeiten der Gemeinde.

Woher der Name der Gemeinde kommt, ist bis heute nicht ganz klar. Es liegt jedoch nahe, dass die Namensgebung mit der Pieve Santa Maria di Sco zusammenhängt. Die Kirche wird bereits Anfang des 11. Jahrhunderts erwähnt und ist das älteste erhaltene Gebäude in der Gemeinde. Insgesamt setzt sich Pian di Sco aus sieben Ortsteilen zusammen. Dabei ist der Hauptort Pian di Sco selbst und der Nebenort Faella. Faella liegt an einem Fluss, der denselben Namen trägt und in den Arno mündet.

Eine der Nachbargemeinden, die in kurzer Zeit zu erreichen ist, ist Castelfranco di Sopra. Diese Gemeinde zählt in ganz Italien mit zu den schönsten Orten, was vor allem dem mittelalterlichen Stadtkern geschuldet ist.

Der Palazzo Comunale von Castelfranco di Sopra wurde bis heute nicht einmal umgebaut. Das Gebäude ist komplett im Original erhalten geblieben. Die Fassade des Rathauses ist geprägt durch die Wappen von allen Podesta, die die Gemeinde jemals geführt haben. Der Palazzo kann auch von innen besichtigt werden. Besucher der Gemeinde sollten sich eine Besichtigung nicht entgehen lassen, denn in dem Palast befindet sich die Madonna del Latte. Das Fresko wurde im 16. Jahrhundert entworfen und ist besonders eindrucksvoll.

Auch Figline Valdarno befindet sich in direkter Nähe zu Pian di Sco. Die Gründung der Stadt liegt im 11. Jahrhundert. Einst wurde sie durch eine Stadtmauer geschützt, von der nun noch die Tore erhalten sind. An der Piazza Marsilio Ficino befindet sich eine alte Kirche mit einem Oratorium und im Museum der heiligen Künste finden Besucher Ausstellungsstücke von Künstlern der Region. Bei einem Spaziergang durch die Stadt treffen Besucher immer wieder auf kleine mittelalterliche Bauten, die sich ihren historischen Charme bis heute erhalten haben.

Fast ebenso groß wie Figline Valdarno ist auch Reggello, eine weitere Nachbargemeinde von Pian di Sco. Auch sie wurde im 11. Jahrhundert gegründet und diente ursprünglich Römern und Etruskern als Wohnstätte. Hauptort der Gemeinde ist die gleichnamige Stadt Reggello, die allerdings erst im 13. Jahrhundert gegründet wurde. Einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten dieser Gegend sind das Castello di Sammezzano und die Abbazia di Vallombrosa. Hierbei handelt es sich um eine alte Abtei, die wertvolle Werke der Künstler Lippi und Gherardini beherbergt.