Länder Guide Perledo

Das kleine malerische Bergdorf Perledo idyllisch gelegen am Ostufer des Comer Sees ist ein idealer Ausgangspunkt zu den Sehenswürdigkeiten und kulturhistorischen Baudenkmälern der Umgebung.

Zu diesen gehört zweifellos das Schloss Vezio, das imposant oberhalb der mittelalterlichen Stadt Varenna thront. Neben den begehbaren unterirdischen Gängen können Besucher hier täglich einer beeindruckenden Falkenshow beiwohnen. Aber auch die Villa Monastero ist eine Besichtigung wert, die in ihren faszinierenden Barocksälen zahlreiche Kunstobjekte und historische Möbel aus dem 17. Jahrhundert ausstellt.

In dem idyllischen Urlaubsort Mandello del Lario hingegen können Feriengäste die Kirche San Giorgio aus dem 15. Jahrhundert sowie die aus dem 17. Jahrhundert stammende Kirche San Lorenzo besichtigen.

Interessant ist jedoch auch das Werksmuseum Moto Guzzi. Hier kann der Besucher zahlreiche antike Rennmotorräder bis zum Jahr 1957 bestaunen und darüber hinaus werden mehr als 100 Serienmodelle sowie Motorrad- und Motorenprototypen gezeigt.

Die Spuren der bewegten Vergangenheit dieser Region spiegelt auch das Forte Montecchino wieder, das auf einer Anhöhe des Ortes Colico zu finden ist und als einzige noch gut erhaltene Festung des ersten Weltkrieges gilt. Neben dem Kriegsmuseum sind vor allem die vier größten Kanonen Italiens überaus sehenswert.

In der traumhaften landschaftlichen Umgebung von Perledo ist jedoch auch so manche Naturschönheit zu finden wie die Wasserfälle von Acquafraggia im Valchiavenna Tal. Nach einer Wanderung zu dieser ganz besonderen Sehenswürdigkeit bietet sich ein Besuch des alten Handwerkerviertels im Städtchen Chiavenna an, in dem sich das Bottoner Mühlenmuseum befindet.

Ein ganz besonderes Erlebnis wird jedoch ein Ausflug zu der blauen Grotte sein, der Grotta dei Bulberi, die rund 4 km von dem Ort Bellagio mit einem Boot zu erreichen ist und als einzige Grotte am Comer See gilt.

Während eines Aufenthaltes in Perledo empfiehlt sich ein Ausflug in die Provinzhauptstadt Como in der das eindrucksvollste Kirchenbauwerk von Italien mit dem Dom Santa Maria Maggiore ansässig ist, in dem kunstvolle Altarbilder und neun prächtige Gobelins zu besichtigen sind. Neben der historischen Altstadt bietet sich ein Besuch des Seidenmuseums, an, das eindrucksvoll die Geschichte der heimischen Seidenindustrie dokumentiert.

Zu Ehren des Physikers Alessandro Volta wurde das Museum Tempio Voltiano in Como eingerichtet, das nicht nur über die Lebensgeschichte des bekannten Physikers berichtet, sondern auch zahlreiche Instrumente zeigt, zu denen auch die berühmte Batterie gehört.

Vom Seeufer bis an den Fuß des Monte Crocione erstreckt sich wiederum der romantische Ort Tremezzo, der von zahlreichen herrschaftlichen Häusern geprägt ist, wobei die Villa Carlotta aus dem 18. Jahrhundert besonders hervorsticht. Darüber hinaus verzaubert die bemerkenswerte Villa nicht nur durch ihre Ausstattung, die von Fresken, Gemälden und Skulpturen geprägt ist, sondern insbesondere durch den fantastischen Park.