Länder Guide Chitignano

Unbestritten – ein Urlaub in Chitignano in der Provinz Arezzo ist bezaubernd schön. Er liegt in der Region Toskana im Tal des Casentino-Gebirges. Otto I. dokumentierte diesen Ort erstmals im Jahre 967. Die florentinische Toskana überzeugt neben seiner idyllischen Landschaft durch sehr viele historische Sehenswürdigkeiten. Der kleine Ort Chitignano präsentiert sich mit der Pieve dei Santi Vincenzo e Pietro, einem Schmuggelmuesum Museo della Polvere da sparo e del Contrabbando und einer herrlichen Natur.

Tagestouren durch die Gemeinde lassen es zu, imposante Sehenswürdigkeiten in der näheren Nachbarschaft zu bestaunen.

  • In Bibiena präsentiert sich die Chiesa di San Giorgio a Contra des Jahres 1008, aber auch die Pieve di Santa Maria Assunta aus dem Jahre 1005.
  • Ortignano Raggiola beeindruckt mit der Chiesa di Sant'Antonio und der darin beherbergten Madonna con il Bambino tra San Giovannino e San Gualberto des 16. Jahrhunderts. Ein Teil des Palastes der Guidi war die Chiesa San Michele aus dem 18. Jahrhundert. Ein ebenso imposantes Gebäude ist das Chiesa dei Santi Margherita e Matteo aus dem Jahre 1699. Lust und Laune verbreitet das Museo della Castagna, das Kastanienmuseum, um wieder zu sammeln, zu basteln und genussvolle Kastaniensalate zu zaubern.
  • In Castel Foccognano überwältigt die Burg gleichen Namens aus dem Jahre 1028 seine Besucher mit Impressionen vergangener Jahrhunderte. Die aus dem 9. Jahrhundert stammende Chiesa delle Sante Flora e Lucilla enthält meisterhafte Werke berühmter Künstler sowie die Terrakottastatue Madonna con Bambino von Santi Buglioni aus dem 16. Jahrhundert. Eine faszinierende Fassade bietet die Pieve di Sant'Antonino Martire a Socana aus dem Jahre 1072. Zwischen dem 11. und 12. Jahrhundert entstand im Ortsteil Salutio die Pieve di Sant'Eleuterio. Künstler des 17. Jahrhunderts verwirklichten hier ihre Werke.
  • In Caprese Michelangelo gibt es das Museo michelangiolesco, eine Bibliothek Michelangelo und das Museo dell'acqua e del mulino.
  • Chiusi della Verna stellt die Chiesa di San Martino vor. Darüber hinaus gibt es die aus dem Jahre 1338 resultierende Chiesa di San Michele Arcangelo. Zauberhaft erscheint im Licht des Naturglanzes der Nationalpark Foreste Casentinesi.
  • Das Franziskanerkloster in Santuario della Verna, in der der Heilige Franz von Assisi seine Stigmata verwirklichte, ist noch immer von größtem Interesse.
  • In Taila verschönen die Chiesa di San Niccolò aus dem Jahre 1644 und die Pieve di Santa Trinità in Alpe von 950 den Ort.
  • Stubbiano Capolona verführt dazu, dem Castello di Subbiano einen Besuch abzustatten. Besonders sehenswert ist ebenso die Chiesa di Santa Maria della Visitazione.