Länder Guide Porto Corallo

Wenn die blauen Wogen des Meeres in Sardinien zum Wassersport einladen, wenn der malerische Küstenstreifen lockt und die langen Sandstände zum Relaxen einladen, die vielen Meeresgrotten und Badebuchten mit ihren Reizen entzücken, dann lohnt sich die Reise nach Porta Corallo. Dieser hübsche Ort liegt am Golf von Orrosei, in der Nähe von Arbatax.

Als naturreine Sehenswürdigkeit kommen Reisende nicht umhin, die Porto Corallo Steilküste in seiner wilden romantischen Art zu bestaunen. Der Korallenhafen, der den Namen Porto Corallo beschreibt, gibt ca. 430 Booten eine Anlegeplatz.

Unbeschreiblich schön ist das Tauchereldorado mit seiner einzigartigen Unterwasserwelt.

Die Ortschaften um Porta Corallo sind nicht sehr alt, hier hat der Tourismus vor etwa 100 Jahren begonnen und wurden somit gegründet. Historische Monumente gibt es hier kaum, dafür überzeugen die Naturphänomene. Arbatax zieht seine Besucher durch die Porphyrklippen an. Hier gibt es zudem viele militärische Einrichtungen.

Turbulenter geht es in dem Ort Tortoli zu. Es ist der Hauptort der Ogliastra-Landschaft zwischen den Bergen und der Küste Sardiniens. Die Natursandstrände Lido San Gemialiano sowie Lido d'Orri sind von Pinien umgeben, ein wundervoller Anblick.

Das Urlaubszentrum Centro Equitazione Mare Montagna bietet schöne Tagesausflüge an, die ihre Besucher in die näheren Ortschaften mit historischen Sehenswürdigkeiten führt. Kunst- und Kulturinteressierte sind besonders an Museen und Ausstellungen interessiert, mittelalterlichen Gebäuden und antiken Monumenten.

Villaputzu, der Hauptort von Porto Corallo, verfügt über eine sehr schöne Burg Quirra. Im Mittelalter wurde dieser Ort als "Land des heiligen Brunnens" benannt. Einige weiße Häuser aus Lehm und Kalk schließen daraus, dass Villaputzu einst afrikanischer Zugehörigkeit entsprach. Sehenswert ist die Kirche San Nicola di Quirra und die Pfarrkirche S. Giorgo in seinem typisch gotisch-katalanischen Stil. Die moderne Kirche Santa Maria liefert den Kontrast zu den mittelalterlichen Gebäuden. Bekanntermaßen sorgt ebenso die Kirche San Nicola di Quirra in seinem romanischen Stil für das Besondere des Ortes.

Schön anzusehen sind die Felsen von Murtas, die Militärbasis Salto di Quirra und das Quellwasser der Flumendosa.