Länder Guide Peccioli

Die Stadt Peccioli liegt auf 144 m Höhe am Fluss Era in der Toskana, rund 35 km von Pisa entfernt. Knapp 5.000 Einwohner leben in Peccioli, das aus der Kernstadt und einigen eingemeindeten Ortschaften (z.B. Fabbrica, Libbiano, Legoli) besteht.

Die Landschaft im Era-Tal ist von sanften Hügeln, Feldern und malerischen Zypressenalleen geprägt. In dieser Region sind Wander- und Kultururlauber am richtigen Platz.

Peccioli wurde im Jahr 793 erstmals urkundlich erwähnt. Wer heute durch die schmalen Gassen der Altstadt schlendert, könnte manchmal das Gefühl haben, dass die Zeit stehengeblieben sei.

Die Kirche San Verano von Peccioli wurde zu Ende des 12. oder zu Beginn des 13. Jahrhunderts erbaut und besitzt eine Fassade mit Arkaden im gotischen Stil. Innen ist das Gotteshaus mit Kunstwerken aus der Renaissance geschmückt, beispielsweise mit Madonnen- und Heiligenbildnissen. Der beeindruckende Glockenturm der Kirche stammt aus dem Jahr 1885.

Sogar noch älter als San Verano ist die Kirche Santa Maria Assunta im Stadtteil Fabbrica. Sie entstand im 10. Jahrhundert. Auch diese Kirche ist mit Gemälden aus der Renaissance ausgeschmückt.

Peccioli besitzt auch noch Reste von mittelalterlichen Stadtmauern und einige altehrwürdige Palazzi, z.B. den Palazzo dei Priori.

Touristen, die einen Urlaub mit Kindern in Peccioli verbringen, kommen am Parco Preistorico nicht vorbei. Der kleine Vergnügungspark, der seine Besucher auf eine Zeitreise zu den Dinosauriern entführt, wurde 1977 gegründet - also lange bevor "Jurassic Parc" in die Kinos kam. Im "Parco Preistorico" kommen die Besucher auf einem Rundweg an verschiedenen riesigen Sauerier-Modellen vorbei sowie an Modellen von Mammuts, prähistorischen Bären und Vögeln. Auch ein Spielplatz gehört zum Dinosaurierpark. Und im Picknickbereich kann die Familie grillen und den mitgebrachten Imbiss verzehren.

Kunstinteressierte Gäste von Peccioli sollten dem Museum "Francesco Bigazzi" einen Besuch abstatten. Im Museum wird eine Sammlung wertvoller russischer Ikonen gezeigt. Im Stadtteil Peccioli-Libbiano befindet sich eine Sternwarte, die der Universität Pisa gehört. Besucher sind willkommen, müssen sich aber anmelden.