Länder Guide Sampieri

Sampieri ist ein Ortsteil der Gemeinde Scicli in der Ragusaprovinz und liegt auf der italienischen Insel Sizilien.

Mit seinen ca. 625 Einwohnern wirkt der kleine, idyllische Ort etwas abgeschieden, weshalb er sich für viele Individualurlauber, aber auch für Familien und Paare gut eignet.

Das winzige Fischerdorf bezaubert mit seiner malerischen Altstadt, deren rustikale Steinhäuser und Gebäude, eine harmonische Atmosphäre verbreiten. Viele berühmte italienische Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts, wie der Maler Piero Guccione und der Dichter Pier Paolo Pasolini, haben diese Idylle zu schätzen gewusst und sich von dem verträumten Ort inspirieren lassen.

Ein beliebtes Ausflugsziel für Besucher ist die Ruine einer alten Mühle, die bei einer Brandstiftung im Jahr 1924 zerstört wurde. Berühmt wurde die Ruine durch die Fernsehserie "The Inspector Montalbano", in deren Folgen sie als Schauplatz diente.

Auch der antike Hafen von Sampieri, der sich nur einige Meter von der Mühle entfernt befindet, dient als eine bekannte Sehenswürdigkeit. Von hier aus wurden die Ziegel, die in der alten Mühle produziert wurden, im gesamten Mittelmeerraum verbreitet.

Etwa 100 Meter von dem Hafen und der Mühle entfernt befindet sich die ortskundige Höhle, die jedoch nur von außen besichtigt werden kann, da die Einsturzgefahr im Inneren zu groß ist. Früher floss in dieser Höhle eine Quelle mit trinkbarem Wasser und versorgte die ganze Umgebung damit. Dem Fischerdorf wird auch nachgesagt, dass es in der Vergangenheit mit dieser Quelle alle Segler und Fischer der Küste mit Wasser versorgte.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die wunderschöne Kirche San Bartalomèo, die im Jahr 1963 geweiht wurde und die klassische Kirche Santa Maria la Nova. Beide Kirchen befinden sich im Stadtinneren von Scicli. Genauso wie im Stil des Barocks, der pompöse und verschnörkelte Palazzo Spadaro, der Stadtpalast und der Palazzo Beneventano, der mit prächtigen Balkonen verschönert wurde. Da die gesamte Umgebung im Jahr 1693 von einem schrecklichen Erdbeben dem Boden gleichgemacht wurde, wurden alle Gebäude neu aufgebaut, und zwar im Stil des sizilianischen Barocks.

Deswegen versprüht die gesamte Gemeinde Scicli eine etwas kitschige, aber auch ausdrucksvolle Stimmung. Nur wassernahe Gebäude, wie in dem Ortsteil Sampieri wurden etwas bodenständiger und schlichter gebaut, da sich hier viele arme Fischer mit ihren Familien niederließen.

Für Besucher des malerischen Ortes finden sich noch zwei weitere Tipps, um den Aufenthalt so eindrucksvoll wie möglich zu gestalten. Im März wird ein atemberaubender Fackelzug, der "Ritt des San Giuseppe" veranstaltet und im Mai findet ein wunderschönes Kostümfest statt, der zu Ehren der Madonna di Milici organisiert wird.