Länder Guide Faro Capo Vaticano

Auf einer 124 Meter hohen Landzunge aus Granitgestein liegt der unsagbar schöne Badeort Faro Capo Vaticano in der Region Kalabrien in Italien.

Zwischen Nicotera und Tropea, am Norden des Golfes, erwartet die Besucher eine himmlische Faszination Natur. Auf dem Felsen ruhen Palmen und riesige Farne. Das "Tor zum Gott" ruft die Propheten. Wissenschaftler der Paläontologie forschen aus den Beständen der quartären Marine. Morphologisch ist dieser Ort von enormem Interesse, touristisch ist es ein einzigartiger Anziehungspunkt. Die Flüsse münden durch Abtreppungen im Tal.

Dieser bezaubernde Ort beinhaltet sehr viele Funde mit Skeletten von Säugetieren aus vergangenen Jahrhunderten. Haizähne und Korallen sind typische Merkmale. Die Natursehenswürdigkeit dieses Badeortes ist unbeschreiblich schön.

An der Tyrrhenischen Küste befindet sich das Vorgebirge des Monte Poro, dessen Ausläufer bis ins Meer reichen. Auf der Landzunge wurde 1870 ein Leuchtturm mit Dachterrasse errichtet. Die kleine Bucht zählt mit seinen Stränden zu den 100 schönsten in der Welt.

Der Schriftsteller Giuseppe Berto Veneto schrieb viele Bücher und drehte Filme, um die Schönheit und Nostalgie dieser einzigartigen Landschaft mitzuteilen.

  • In Nicotera schauen sich die Gäste gerne das Schloss an. Eine Kathedrale aus dem Jahre 1785 scheint ebenso das Interesse geweckt zu haben. Wunderschön anzusehen ist der Granitsteinbruch mit seinen Säulen, die allerdings noch nicht ganz fertiggestellt sind. Wer sich mit der Vorgeschichte des Landes befassen möchte, die bis ins Mittelalter zurückgeht, wird im Meseo Civico Archeologíco mit eingehenden Ausstellungsgegenständen fündig. Oberhalb der Stadt finden Krämermärkte ihren Platz.
  • Tropea gehört durch seine Natur und die gut erhaltene historische Altstadt mit zu den beliebten Reisezielen. Urkundlich wurde Tropea im 1. Jahrhundert nach Christus erwähnt. Der Sage nach war es damals der "Herkuleshafen". Herkules ließ sich nach seinen Schlachten hier nieder, um zur Ruhe zu kommen. Thronend über einem Felsen erscheint Tropea mit seinen Festigungsmauern. Tropea gehört zu den schönsten Städten an der italienischen Mittelmeerküste. Die Altstadt hat ihren ursprünglichen Kern bewahrt. Enge Gassen und romantische Plätze laden in den reichhaltig angelegten Restaurants zum Verweilen ein. Unendlich viele Buchten und zahlreiche Strände mit feinem Sand am glasklaren Meer gelten als eine attraktive Ruhequelle der Touristen.

Um die Vielseitigkeit und die Schönheit von Faro Capo Vativano erleben zu können, empfiehlt es sich, ein wenig mehr Zeit mitzubringen. Um historische Sehenswürdigkeiten anzuschauen, lohnt sich ein Tagesausflug nach Vibo Valentia.

  • Castello Svevo-Normanno Duomo des Jahres 1680.
  • das Archäologische Museum im Castello Normanno des Jahres 1070.
  • der Ausssichtspunkt Belvedere Grande mit Meeresblick.
  • Die Stadtmauern und Tempel aus dem 4. bis 7. Jahrhundert vor Christus.