Länder Guide Conca dei Marini

Conca dei Marini - ein zauberhafter Ort an der Amalfiküste in der Region Kampanien in Italien.

Ein besonders schönes Naturphänomen ist die Grotta Dello Smeraldo, aber nicht nur das, der Wachturm am Cape Conca bietet den Reisenden einen atemberaubenden Ausblick auf das kristallklare Meer und das Umland.

Die Kirche von Santa Maria di Grado liegt oberhalb des Dorfes und resultiert aus dem 9. Jahrhundert. Innerhalb der letzten Jahrhunderte hatte es verschiedene Veränderungen ergeben, jedoch der Innenraum mit seinem herrlichen Gewölbe ist erhalten geblieben. Nebenan wurde ein Kloster im späten barocken Baustil errichtet. Religiöse Bilder und lange Hofpassagen verschönern das Antlitz. Interessant ist ebenso die kleine Kirche des Heiligen Johannes dem Täufer.

Gern schauen sich Reisende in der Umgebung um. Die Amalfiküste wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Da liegt es nahe, sich die Sehenswürdigkeiten in der Stadt Amalfi anzuschauen.

Hier überragt der Dom Kathedrale di Sant'Andres aus dem 10. Jahrhundert. Über eine steile Treppe werden die Gäste zum Dom Sankt Andrea geführt. Ein orientalisch-sizilianischer Stil aus dem 11. Jahrhundert fasziniert die Besucher. Am Hafen befindet sich die Piazza Flavio Gioia, die Spuren der ehemaligen amalfitanischen Flotte aufweist. Eine besondere Seltenheit stellt das Papiermuseum in der bekannten Via Delle Cartiere dar. Ein weiterer Höhepunkt ist die schönste Küstenstraße Europas - die Amalfitana.

Unverwechselbar ist die Stadt Neapel mit seinen reichhaltigen angeboten und großzügigen Sehenswürdigkeiten, die nicht nur Kunst- und Kulturbegeisterte anzieht.

Bezaubernd und interessant erscheint noch immer der Vulkan Vesuv am Golf von Neapel. Neugierig macht das Kilometer lange Höhlen-Labyrinth des "Unterirdischen Neapels", das sich unterhalb der Stadt befindet. Besichtigungen von der Piazza San Gaetano aus können schon recht gruselig wirken. Genauso spannend sind die Katakomben San Gennaro aus dem 6. Jahrhundert, die sterbliche Reste des Schutzheiligen beheimatet.

Besonders sehenswert ist der Dom des Schutzheiligen San Dennaro aus dem 14. Jahrhundert, den die Gäste in der historischen Altstadt bewundern können. Die Parkanlagen mit einem Botanischen Garten aus dem 19. Jahrhundert dienen nicht nur als Augenweide, sondern sind ebenso ein Pol der Entspannung.

Bei einem Rundgang in dem begehrten Park Villa Comunale treffen Reisende auf herrliche Brunnen, eines der ältesten europäischen Aquarien sowie von Palmen umsäumten Grünflächen.

Die Nationalbibliothek Palazzo Reale, der Königspalast, gibt Aufschluss über das Leben und Wirken der Bürger Neapels aus mehreren Jahrhunderten. Natürlich gibt es noch eine Menge anderer Sehenswürdigkeiten, die von den Touristen entdeckt werden sollen.

Das Geheimnis von Conca dei Marini und seiner wunderschönen Amalfiküste ist der Zauber eines langen und spannenden Urlaubs.