Länder Guide Radicofani

Die Westküste Italiens hat die wahrscheinlich schönsten Regionen zu bieten. Die Toskana zum Beispiel gilt als meistbesuchte Gegend des Landes. Hier bekommen Urlauber nicht nur traumhafte Strände, sondern auch sehenswerte Landschaften und Städte zu Gesicht.

Radicofani liegt im Herzen der Toskana, nicht allzu weit vom Mittelmeer entfernt. In der Stadt sind noch nicht einmal 1.200 Menschen beheimatet, ein zauberhafter Ort, um einen geruhsamen Urlaub zu verbringen.

Radicofani ist von herrlichen Anhöhen umgeben, die auf der Aussichtsplattform des Burgturms besonders ausdrucksstark zur Geltung kommen. Die Stadt selbst wurde ebenso auf einer leichten Erhebung errichtet, sodass sie sich geschmackvoll in das Gesamtbild der toskanischen Landschaft einfügt.

Neben einem Turm sind zudem die gut erhaltenen Überreste einer einstigen Festungsanlage begehbar, die den Parco Museo Città Fortificata di Radicofani darstellen. Die Innenstadt lockt mit ihren charmanten Gassen, die zu einem Spaziergang einladen. Dabei kommen Gäste an einigen kleinen Läden, Cafés und Restaurants vorbei.

Hauptaugenmerk liegt jedoch auf den sakralen Bauwerken, die die Straßen zieren. Schönstes Meisterwerk ist die Kirche Santa Maria Assunta a Contignano aus dem Jahr 1293, die Kapelle San Pietro steht nicht weit entfernt. Das Bauwerk stammt aus dem Jahr 1224, im Innern können die Ausstellungsstücke des einstigen Bildhauers Benedetto Buglioni begutachtet werden. Die Kirche Sant'Agata ist erst viel später entstanden, jedoch nicht weniger sehenswert. Die Räumlichkeiten sind ebenfalls mit zahlreichen Kunstwerken geschmückt, die einen Besuch wert sind.

Interessante Orte liegen in unmittelbarer Umgebung, sodass ein Aufenthalt in Radicofani gewiss nicht langweilig wird. Grosseto liegt zwar 90 Kilometer vom Urlaubsort entfernt, ein Abstecher lohnt sich dennoch. Bei einem Besuch fällt die riesige Stadtmauer auf, die Grosseto nahezu vollständig umgibt. Das Besondere ist die Form der Festung, die aus der Luft am besten zu erkennen ist. Die Stadt wurde einst sechseckig gestaltet, Bastionen lassen das historische Bauwerk äußerst aussagekräftig in Erscheinung treten.

Zwei Stadttore gewähren Zugang zur Innenstadt und zur Piazza Dante, wo sich der prachtvolle Dom San Lorenzo befindet. Die Fassade ist in einem herrlichen Rotton gehalten, da bei der Errichtung hellroter Kalkstein verwendet wurde.

Der Palast der Provinzialregierung steht nicht weit vom Dom entfernt, das Bauwerk offenbart zahlreiche Stilmerkmale der Gotik.

Bei einem Stadtrundgang fällt auch die Franziskaner-Kirche auf, in der sich ein historisches Kruzifix befindet. Der Bau des sakralen Bauwerks geht auf das 14. Jahrhundert zurück.

Falls Urlauber mehr über die ereignisreiche Vergangenheit von Grosseto wissen möchten, kann das Museo Archeologico e d'Arte della Maremma einige Fund- und Ausstellungsstücke bieten. Bei einem Besuch des Ortes dürfen Touristen eine Verkostung des Morellino di Scansano nicht verpassen, der Wein zählt zu den besten und beliebtesten Rebsorten der Toskana.