Länder Guide Foiano della Chiana

Einen Ort voller Sympathie und Überraschungen bietet die Gemeinde Foiano della Chiana in der Provinz Arezzo in der bezaubernden Toskana. Hier tobt der Karneval in wunderschöner Ausstattung mit seinen Touristen. Eine malerische Natur und viele schöne Sehenswürdigkeiten geben dem Aufenthalt einen besonderen Reiz.

Der Name Foiano della Chiana wurde abgeleitet aus einer Legende des Jahres 842 vom Gott Janus, der über den Tiber ging und sich im Schatten eines Hügels niederließ. Pergamente bezeugen die Legende dieses Ortes.

Im Jahre 1387 wurde eine Wehrmauer um den Ort erbaut. Die Burg Foiano entstand an der Südseite der Stadt.

Leonardo da Vinci besuchte 1502 Foiana und entwickelte die berühmte Karte von Valdichiana. 1554 stand Foiana unter der Herrschaft der Medici.

Im Jahre 1789 versuchten die Truppen Napoleons Foiana einzunehmen, was ihnen jedoch unter dem Schutz der Florenz nicht gelang.

Heute genießt Foiana weltweiten Ruf. Nicht allein dadurch, dass sich berühmte Künstler wie Leonardo da Vinci, Baldassarre Peruzzi und andere sesshaft machten und ihre Renaissancemalerei verkörperten, sondern auch durch die architektonischen Werke Andrea della Robbias.

In der San Michele Arcangelo Kirche des Jahres 1495 befindet sich ein Südaltar. Auf einem anderen Altar ist die Madonna vom Rosenkranz, ein Werk von Lorenzo Lippi, beherbergt. Ein weiterer Altar präsentiert sich mit emaillierter Terrakotta.

Herrlich anzusehen ist der Piazza della Collegiata aus dem Jahre 1502.

In der Kirche der Santa Maria della Fraternità sind wertvolle Gemälde des Künstlers Giovanni Camillo Sagrestani und eine Statue der berühmten Madonna mit Kind des Künstlers Andrea della Robbia von 1460 vorzufinden.

Architektonische Kunstschätze beinhaltet der Palazzo Pretorio aus dem 16. und 17. Jahrhundert.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Palazzo Delle Logge, der einst die Residenz des Ferdinando II de Medici war. Heute findet die Besucher Foianas dort ein historisches Archiv mit einer städtischen Bibliothek vor.

Theater und Museen beleben die Kultur des Ortes. So wurde das Theater aus dem Jahre 1570 nach Garibaldi Monte Pio benannt. Von kunstvollem Interesse sollte auch der Civic Turm sei.

Die lange Geschichte Foianas della Chiana liegt in dem Tempel von Santo Stefano della Vittoria. Viele Waffen alter Jahrhunderte weisen sich als Spuren der Schlachten um diesen Ort aus.

Das Brauchtum des Karnevals darf in Foiano della Chiana nicht fehlen. Es ist der älteste Karneval Italiens und stammt aus dem Jahre 1539. Dieses Fest ist für die einheimischen genauso wichtig wie der Palio Siena. Bunt geschmückte Kutschen und Personen mit lieblich gestaltenen Kostümen ziehen durch die Straßen.