Länder Guide Peschici

Peschici ist eine italienische Gemeinde, die mit wenigen tausend Einwohnern, das Flair eines alten Fischerdorfes an der Küste, umweht.

Mitten in der traumhaften Natur des Gargano, an der Küste von Apulien, befindet sich das kleine Örtchen. Direkt an der Küste der Adria lädt es ein, zu außergewöhnlichen Urlaubsgenüssen, die nichts vermissen lassen. Hier gibt es Sonne, Meer, Strand und Natur.

Touristen finden in Peschici eine Gemeinde, in der Uhren langsamer schlagen. Nichts erinnert an die Hektik, den Trubel und die Rastlosigkeit der modernen Zeit, zwischen Job, Shopping und Freizeitstress. Ganz im Gegenteil. Peschici hat sich die Traditionen alter italienischer Fischerdörfer bewahrt. Und nicht nur das. Zahlreiche, unberührte, stille und geheimnisvolle Buchten laden zum Verweilen ein. Während die Sonne den Körper angenehm erwärmt, werden die Ohren vom angenehmen Rauschen der Adria erfüllt.

Und wer genug geruht hat, der begibt sich auf einen Spaziergang durch Peschici. Das beschauliche Örtchen wurde im Jahre 970 nach Christus gegründet. Und irgendwie hat die Gründerzeit bis heute ihre Spuren an den Häuschen, Gassen und Mauern hinterlassen.

In Peschici gibt es keine atemberaubenden Sehenswürdigkeiten, die Massen von Touristen aus aller Welt nach Apulien locken. Stattdessen befinden sich die Schätze im Verborgenden. Und diese sind ganz eng mit der unberührten Natur, den weißen Stränden, versteckten Buchten, Felsen, Höhlen und seltenen Pflanzen verbunden. In Peschici fühlen sich alle Urlauber wohl, die für Tage oder Wochen den Alltag in einer zeitlos, schönen Region vergessen wollen.

Während die antike Altstadt zum Kauf von Naturprodukten einlädt, können die Urlauber bei geführten Touren die Umgebung und das Hinterland von Peschici erkunden. Im Jahre 1993 wurde das Gargano mit den Tremiti Inseln und der Insel Pianose auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt. Der Lebensraum einer seltenen Pflanzen- und Tierwelt sollte möglichst lange erhalten bleiben.

Geführte Ausflüge begleiten Touristen zu den unberührten Tremiti Inseln. Reiseführer wissen zahlreiche Legenden zu berichten, die sich um die sagenumwobenen Inseln ranken.

Das Herz des Gargano ist der Foresta Umbra, auch Schattenwald genannt. In dem dunklen Wald gibt es Areale, die bis heute ohne menschlichen Einfluss gewachsen sind.