Länder Guide Borgo San Lorenzo

Borgo San Lorenzo präsentiert seinen Besuchern mit der Pieve di San Lorenzo eine besonders schöne Pfarrkirche. Der Ursprung dieser Kirche reicht bis ins 10. Jahrhundert zurück. Im 13. Jahrhundert erhielt sie einen Glockenturm, der noch heute im Gebrauch ist. Seine sechseckige Form macht ihn zu einem auffallend markanten Anblick. Im Innern der Kirche erwarten Besucher eine Reihe hübscher Gemälde, inklusive eines angeblichen Werkes von Giotto.

Die Altstadt von Borgo San Lorenzo ist ein historisches Kleinod. Enge Gassen, die Reste der Stadtmauer und einige alte Häuser mit gut erhaltenen Fassaden versetzen Besucher in die Zeit des Mittelalters zurück. Besonders kostbar sind die beiden Stadttore. Die Porta Florentina und die Porta dell'Orologio stammen aus dem 14. Jahrhundert. Der gesamte Ortskern strahlt ein mittelalterliches Flair aus, dem sich Besucher kaum entziehen können.

Die Villa Pecori ist ein historischer Herrschaftsbau aus dem 13. Jahrhundert. Sie dient gleichzeitig als reizvolles Keramik- und Glasmuseum. Die ausgestellten Kunstwerke zeigen nicht nur typisch italienische Kunst mit dem Fokus auf Arbeiten des Jugendstils, sondern auch asiatische Einflüsse.

Ein weiterer reizvoller Bau ist der Pretorio Palast. Das eindrucksvolle Anwesen wurde im frühen 20. Jahrhundert zwar zerstört, aber inzwischen wieder sehr aufwändig restauriert, sodass besonders die Fassade im alten Glanz erstrahlt. Heute liegt in dem pittoresken Prachtgebäude das Rathaus von Borgo San Lorenzo.

Auch die nächste Umgebung von Borgo San Lorenzo präsentiert einige historische Kostbarkeiten. Im benachbarten Fiesole liegt der romanische Dom San Romolo, dessen Ursprung bereits im 11. Jahrhundert liegt. Bis zum 19. Jahrhundert erhielt die Kirche immer wieder bauliche Veränderungen. Das Innere erstrahlt im typisch florentinischen Renaissancestil. Auch die Basilika Sant Allessandro aus dem 11. Jahrhundert mit ihren vielen verschiedenen Epocheneinflüssen ist einen Besuch wert.

Zwei besonders zauberhafte Villen liegen im benachbarten San Piero a Sieve. Die Villa Medici von Cafaggiolo geht auf das 15. Jahrhundert zurück. Der ehemalige Sommersitz von Cosimo de Medici fällt vor allem durch seinen festungsähnlichen Charakter auf. Auch die Villa del Trebbio aus dem 15. Jahrhundert entstammt der berühmten florentinischen Medici-Familie. Ihr Anblick zeichnet sich ebenfalls durch eine kastellähnliche Gestaltung aus. Obwohl sie sich in Privatbesitz befindet, kann sie mit einer Genehmigung besichtigt werden.