Länder Guide Tremosine

Das hübsche Örtchen Tremosine liegt auf der westlichen Seite des Gardasees und besticht überwiegend seiner traditionellen italienischen Lebensart wegen.

Tremosine verzaubert mit hohen Bergen, einem kristallklaren See und urigen Badeständen - aber auch mit wunderschönen und altertümlichen Weingebieten und einer kleinen Altstadt, die noch heute dem vergangenen Jahrhundert entsprungen zu sein scheint.

Tremosine ist ein kleiner und ruhiger Ort, der nicht wirklich durch bahnbrechende Sehenswürdigkeiten und sehenswerten Highlights als solche besticht. Aber Tremosine kann mit vielen liebenswürdigen und einzigartigen Bauwerken überzeigen.

Ebenso finden sich viele sehenswerte Dinge in der näheren Umgebung und in den Nachbarorten in der Lombardei. So finden sich in und um Tremosine nicht nur unzählige Schlösser und Burgen, sondern auch viele kleine und große Museen und Weingüter, die zum Besuch verlocken.

In Tremosine sollte man sich eindeutig die Bergpanoramen, den Kirchturm in Pieve und auch die alte Tränke in Vesio ansehen. Ebenso lohnt es sich die nähere Umgebung genauer zu erkunden und einen Besuch auf den Monte Baldo oder dem Monte Caplone in Betracht zu ziehen. Übrigens ist das gesamte Gebiet Teil des Naturparks Parco Alto Garda Bresciano.

Sehenswürdigkeiten in und in unmittelbarer Nähe von Tremosine
Da sich fast das gesamte Gebiet von Tremosine in der Hochebene befindet, liegt nur ein einziger Ortsteil direkt am See - Campione. Dieser kann jedoch einige sehr schöne und urige Strände vorweisen, die durchaus einen Besuch wert sind.

In Campione, einem von 18 verschiedenen Ortsteilen von Tremosine, befindet sich noch heute eine Baumwollweberei aus dem Jahre 1896. Diese ist zwar bereits im Jahre 1981 stillgelegt worden, ist aber immer noch ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen.

Im Ortsteil Vesio lässt sich noch heute eine funktionsfähige alte Tränke aus dem 19. Jahrhundert bestaunen - Levatoio genannt. Früher fanden sich Tränken wie diese auf jedem großen Marktplatz in ganz Italien.

In Pieve findet sich ein alter Kirchturm, der noch heute den Sitz und die zentrale Gemeindestelle von ganz Tremosine darstellt. Mehr oder weniger hinter dem Kirchturm befindet sich ein zum Teil sehr altertümlich angelegter Friedhof. Hier finden sich noch Grabstätten aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die besichtigt werden können.

Keine direkte Sehenswürdigkeit aber durchaus sehenswert sind die Panoramen der umliegenden Bergwelt. Beim nahe gelegenen Monte Baldo handelt es sich beispielsweise um einen 30 Kilometer langen Bergrücken, der den Gardasee und die Etsch sozusagen verbindet. Er weist mehrere Spitzen auf, von denen die höchste die Cima Valdritta darstellt und 2.218 Meter hoch ist. Vom Ort Malcesine aus führt eine Seilbahn auf den Monte Baldo. Von dort aus kann man den gesamten See überblicken.