Länder Guide Sorano

Anhänger mittelalterlicher Baukunst kommen in Italien voll auf ihre Kosten. Die wunderschöne Stadt Sorano befindet sich in der italienischen Provinz Grosseto im Herzen der Toskana. Weitere historische Städte liegen nur unweit entfernt, sodass sich Tagesausflüge geradezu anbieten.

Sorano wurde einst auf einer Anhöhe erbaut, sodass die Stadt schon von weitem erkennbar ist.

Sorano besitzt eine äußerst historische Altstadt, die bereits im Mittelalter erbaut wurde. Auffällig sind die reich verzierten Fassaden, die dem Ort einen ganz bestimmten Glanz verleihen. Kleine Gassen führen an den Überresten einer einstigen Stadtbefestigung vorbei, ein Stadttor kann noch heute besichtigt werden.

Besonders eindrucksvoll ist die Kirche Collegiata di San Niccolò, deren Kirchturm die ganze Stadt überragt. Das sakrale Bauwerk soll bereits 1276 errichtet worden sein.

Die bezaubernde Stadt Orvieto liegt nur 48 Kilometer von Sorano entfernt, ein Tagesausflug lohnt sich. Der Dom überragt den Ort förmlich, das Bauwerk gehört zu den schönsten Höhepunkten der Region. Der Bau des Doms reicht bis in das 13. Jahrhundert zurück. Die reich verzierte Fassade und die vielen kleinen Türme sind dabei besonders auffällig. Highlight ist eine Fensterrose, die an der Vorderfront des Doms sichtbar ist.

Die Brunnenanlage Pozzo di San Patrizio darf bei einem Stadtrundgang nicht ausgelassen werden. Der Brunnen befindet sich in der Nähe eines schwindelerregenden Abgrundes etwas außerhalb des Zentrums. Das Bauwerk erreicht eine Tiefe von fast 60 Metern, der Durchmesser beträgt über vier Meter.

In der umliegenden Hügellandschaft treffen Besucher auf den Skulpturengarten La Serpara, wo zahlreiche Meisterwerke bedeutender Künstler dauerhaft ausgestellt sind.

Die zauberhafte Stadt Grosseto liegt, mit einem Abstand von rund 80 Kilometern, zwar etwas weiter von Sorano entfernt, ein Besuch wird sich dennoch als überaus lohnend herausstellen. Der historische Ort ist auch heute noch von einer beeindruckenden Festungsmauer umgeben. Einst wurde die Stadtbefestigung unter der Leitung der Großherzöge Franz I. und Ferdinand I. erbaut. Aus der Vogelperspektive lässt sich die Form eines Hexagons erkennen. Die vorstehenden Bollwerke fallen bei einem Rundgang ganz besonders auf. Einige Stadttore runden das Gesamtbild gelungen ab. Umliegend befinden sich herrliche Grünanlagen, die sich für einen Spaziergang geradezu anbieten.

Das Zentrum der Stadt wird von der Piazza Dante gebildet, die von dem Dom San Lorenzo und dem Palast der Provinzialregierung gesäumt wird. Die Fassaden weisen viele gotische Stilmerkmale auf, beim Bau wurde einst rötlicher Kalkstein benutzt.

Die imposante Franziskanerkirche darf auf einer Sightseeingtour nicht fehlen, das sakrale Bauwerk stammt aus dem 13. Jahrhundert. Wer mehr über die Geschichte der Stadt Grosseto in Erfahrung bringen möchte, besucht einfach das Museo Archeologico e d’Arte della Maremma, das eine umfangreiche Sammlung für interessierte Besucher bereithält.