Länder Guide San Lorenzo a Merse

San Lorenzo a Merse ist ein Ortsteil von Monticiano und liegt in der Toskana. Die Gemeinde mit rund 1.600 Einwohnern befindet sich in den Hügeln der Colline Metallifere und liegt etwa 20 Kilometer südlich der Provinzhauptstadt Siena.

In San Lorenzo a Merse lassen sich beschauliche Ferien verbringen und es ist ein idealer Standort, um die Sehenswürdigkeiten der Umgebung zu entdecken. Und davon gibt es in der Toskana eine ganze Menge.

Im Zentrum des Ortes befindet sich die romanische Chiesa dei Santi Giusto e Clemente, ein sehenswertes Kirchlein.

Am Ortsausgang befindet sich eine weitere Kirche, die im romanischen Stil errichtet wurde. Es ist die Chiesa del Beato Antonio Patrizio. Sie trägt den Namen des Schutzheiligen des Ortes. Die Kirche enthält den Konvent des Augustinus, einen Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert und eine Sakristei. Über dem links stehenden Altar kann man ein sehenswertes Gemälde betrachten, Es nennt sich Morte del Beato Antonio Patrizi und wurde von Rutilio Manetti gefertigt.

Wer die schönsten Tage des Jahres in San Lorenzo a Merse verbringt, darf den Besuch der Provinzhauptstadt Siena nicht versäumen. Die Stadt besitzt eine Fülle von Sehenswürdigkeiten. Beeindruckend ist der aus weißem und schwarzem Marmor erbaute Dom im gotischen Stil. Es ist eines der bedeutendsten Beispiele in ganz Italien in dieser Stilrichtung. Anfang des 13. Jahrhunderts wurde mit dem Bau begonnen, der sich über einhundert Jahre hinzog.

Dem Dom gegenüber liegt das Pilgerhospiz, dessen Bau bereits um 1000 begann. Das Hospiz ist etwa viermal so groß wie die Kathedrale und besitzt im Obergeschoss verschiedene sehenswerte Säle und Kapellen.

Das sehenswerte Rathaus befindet sich am Hauptplatz von Siena, dem Piazza del Campo. Im 14. Jahrhundert wurde der Platz anstelle des zuvor vorhandenen Theaters angelegt. Im Rathaus (Palazzo Pubblico) befinden sich sehenswerte Fresken. Vom 102 Meter hohen Turm des Rathauses, dem Torre del Mangia, hat man einen herrlichen Blick über ganz Siena.

Ebenfalls ein lohnenswerter Ausflug führt nach San Gimignano nordöstlich von Siena. Die historische Altstadt ist seit 1990 Weltkulturerbe. Durch die zahlreichen Türme hat die San Gimignano den Beinamen "Manhattan des Mittelalters". Es sind die sogenannten Geschlechtertürme der verschiedenen Familien. Sie wollten mit der Höhe ihres Turmes ihre Macht gegenüber anderen Familien zur Schau stellen. Von den ehemals 72 Türmen existieren heute noch fünfzehn. Im Zentrum des Städtchens befindet sich der Piazza della Cisterna mit einem Brunnen in der Mitte. Umgeben ist der Platz von Palästen aus dem Mittelalter und ist ein wunderbares Ensemble.