Länder Guide Nuvolento

Urlaubsausflüge, die Besichtigungen von historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten zum Ziel haben, können Feriengäste in Nuvolento im nahe gelegenen Brescia in großer Zahl vorfinden.

Im Laufe der vergangenen 2.000 Jahre fand hier ein steter Wechsel der Kulturen statt. Viele Zeugnisse dieser bewegungsvollen Epochen können auch heute noch besichtigt werden.

Auf dem Hügel Cidneo liegt das Castello di Brescia. 400 Jahre venezianische Regentschaft haben in dem Stadtschloss ihre Spuren hinterlassen, die auf Führungen betrachtet werden können.

Das römische Capitolium, das im Jahr 73 nach Christus auf Geheiß des Imperators Vespasian errichtet wurde, befindet sich im Stadtzentrum an der Museumsstrasse. Zu den Hochzeiten der Römer lag der Tempel im religiösen sowie kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum der Stadt.

Zwei Kathedralen findet der Besucher in Brescia vor. Der Neue Dom, errichtet zwischen dem 17. und dem 19. Jahrhundert, beherrscht die Piazza Paolo VI. Der Alte Dom - La Rotonda, brilliert mit einer unvergleichlichen Struktur sowie seiner eindrucksvollen Schönheit.

Ein Kandidat für das UNESCO-Weltkulturerbe ist das Museum Santa Giulia, das sich in einem einstmaligen Nonnenkloster befindet und dessen Errichtung auf das Jahr 753 zurückgeführt wird. Seine Besucher nimmt das Museum auf eine virtuelle Zeitreise mit, die sich mit der Siedlungsgeschichte Brescias befasst. Von den ersten Zeugnissen, die die Kelten hinterließen, führt die Reise über die Herrscherzeit der Römer durch das Mittelalter bis in die Neuzeit. In der Römerzeit befanden sich auf dem Gelände imposante Villen. Heute noch vorzufinden ist unter anderem die Krypta des heiligen Salvatore in der lombardischen Basilika.

Die im 16. Jahrhundert erbaute La Loggia dient heute als Amtssitz der Stadtverwaltung von Brescia. Ihr Name findet sich wieder bei einem der attraktivsten Plätze der Stadt, der Piazza della Loggia. Eines der ältesten und traditionellsten Stadtviertel ist Heimstatt für die Chiesa del Carmine. Via del Carmine dagegen ist heute ein lebhaftes Gebiet, in dem sich viele Cafés sowie Kunstgalerien befinden.

Die verschiedene Zeitalter Brescias spiegeln sich auch in den Stadtplätzen wieder. So wird die die Piazza del Foro der Römerzeit zudatiert, der Domplatz und Broletto dem Mittelalter und die Plätze Piazza della Loggia sowie Piazza del Mercato den Venezianern. Das über einhundert Jahre alte Kunstmuseum, die Pinakothek von Palazzo Tosio Martinengo, wurde wegen Renovierungsarbeiten vorübergehend geschlossen. Die darin befindlichen Werke alter Meister stehen nach der Neueröffnung im Jahr 2011 wieder zur Besichtigung bereit.