Länder Guide Pieve di Ledro

Pieve di Ledro liegt in Südtirol und gehört zur Provinz Trient. Der kleine Ort hat etwas über 600 Einwohner und eine Fläche von 18 Quadratkilometer.

Eine besonders Sehenswürdigkeit des kleinen Ortes ist die Pfarrkirche zur Verkündigung des Herrn. Sie wurde bereits 1235 erstmals erwähnt. Im Jahr 1537 wurde sie in eine Kollegiatskirche umgewandelt.

Sehenswürdigkeiten in und um Pieve di Ledro
Pieve di Ledro liegt in der Nähe des Bergsees Lago die Ledro, zwischen dem Gardasee und dem Idrosee.

Der Lago die Ledro lädt ein, um auf archäologische Entdeckungsreise zu gehen. Nur durch Zufall wurden in den Seegrund gerammte Pfähle gefunden. Dabei handelt es sich um Pfahlbauten aus der Bronzezeit und sind somit über 3.500 Jahre alt. Die Pfahlbauten kann man heute in einem Museum besichtigen. Aber nicht nur die Pfahlbauten sind hier interessant. Wenn man etwas von der Historie erfahren möchte, ist das Museum dafür genau der richtige Ort, um weitere Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Sehr interessant ist auch der am Westufer des Lago di Ledro liegende Ort Bezzecca. Im Juli 1866 fand hier eine sehr bedeutende Schlacht statt. Giuseppe Garibaldi, der italienische Nationalheld, konnte die Österreicher bezwingen und so gelang ihm der Durchmarsch nach Trentino. Aber auch im Ersten Weltkrieg war das gesamte Tal ein Kriegsschauplatz. Davon kann man sich heute noch überzeugen und zwar in Bezzecca. Schützengräben, Tunnels und Stellungen kann man begehen und sich in diese Zeit zurück versetzen lassen.

Unweit von Pieve di Ledro findet man den Gardasee, wo es viele unterschiedliche Sehenswürdigkeiten gibt, die man besuchen kann. So findet man dort ein Siegerdenkmal. Auf diesem Grundstück findet man das Haus des Priors, worin der Dichter Gabriele d'Annunzio gelebt hat. Heute ist dort ein Kriegsmuseum zu Hause. Zudem kann man das Flugzeut SVA 10 besichtigen und das Schiffsmuseum Museo di Bordo findet man hier ebenfalls.

Im Norden des Gardasees findet man ein Künstlerhaus, mit regelmäßige Ausstellungen und eine Open Air Kunstausstellung in den Hügeln von Drena.

Am südlichen Gardasee findet man die Grotten des Catull. In einem Abhang findet man die Ruinen eines römischen Hauses. Dieses stammt bereits aus dem 2. Jahrhundert. Dort ist ebenfalls ein Römermuseum, das Ausgrabungsfunde zeigt.

Es gibt rund um den Gardasee viele weitere Museen, die sich für einen Besuch eigenen.

Die Städte am Gardasee sollten bei den Besichtigungen nicht zu kurz kommen. Garda und Limone sollten unbedingt besucht werden. Aber auch Arco hat einiges zu bieten. In Arco befindet sich das älteste Stadtviertel.