Länder Guide Son Serra de Marina

Fast jeder Urlauber wünscht sich eine Reise, die noch lange im Gedächtnis bleibt. Traumhafte Sandstrände und herrlichstes Wetter stehen oftmals im Mittelpunkt eines Aufenthalts. Die Insel Mallorca stellt ein sehr schönes Reiseziel dar, wo man einen unvergesslichen Urlaub verbringen kann.

Die Nordostküste Mallorcas zeichnet sich durch besonders ruhige Regionen aus, die sich abseits des Massentourismus befinden. Der kleine Ferienort Son Serra de Marina befindet sich direkt an der Mittelmeerküste. Er ist der Gemeinde Santa Margalida zugehörig. Son Serra de Marina ist nicht allzu groß, gerademal 1.000 Einwohner sind hier beheimatet. Große Hotelanlagen sucht man in diesem Dorf vergebens.

Urlauber finden weitläufige Naturstrände vor, die von Dünen gesäumt sind. Im Hafen liegen zahlreiche Yachten vor Anker. Eine Bootsfahrt sollte bei einem Aufenthalt in Son Serra de Marina nicht ausgelassen werden. Im ansässigen Restaurant können Besucher von der schmackhaften Küche Mallorcas probieren.

Ausflüge gehören bei einem Aufenthalt in Son Serra de Marina dazu, wenn man die umliegenden Städte und Landschaften zu Gesicht bekommen möchte. Santa Margalida liegt nur wenige Kilometer entfernt, sodass sich eine Fahrradtour förmlich anbietet. Santa Margalida offenbart die gleichnamige Kirche, die das Herzstück der Gemeinde darstellt. In der Umgebung können die Überreste einstiger Grabanlagen besichtigt werden.

Die berühmteste Stätte ist die Nekropole von Son Real, die sich direkt an der Küste auf einem kleinen Hügel befindet. Das Gebiet besitzt eine Ausdehnung von 800 Quadratmetern. Die mit Steinen eingefassten Gräber können noch heute besichtigt werden. Ihre Entstehung geht auf das 7. Jahrhundert zurück.

Südöstlich von Son Serra de Marina liegt die Gemeinde Artà, die für ihre bombastische Festungsanlage Almudaina d’Artà berühmt ist. Die Burg thront auf einer Anhöhe hoch über der Stadt. Die Mauern der Anlage sind in einem äußerst guten Zustand und können jederzeit besichtigt werden. Oben bekommen Besucher die Kirche Sant Salvador d’Artá zu Gesicht, die sich inmitten der Bastion befindet.

Ein Stadtrundgang lohnt sich, wenn man die Kirchen Transfiguració del Senyor und Sant Antoni de Pàdua aus nächster Nähe betrachten möchte. Bei einem Spaziergang kommt man zudem an dem Rathaus der Stadt und dem Theater vorbei, in dem über 450 Personen Platz finden.

Geschichtliches wird hingegen im ansässigen Regionalmuseum geboten, wo man vorwiegend private Fundstücke besichtigen kann.

Highlight ist jedoch eine Tropfsteinhöhle, die sich nahe der Ostküste befindet. Die Entdeckung der so genannten Coves d’Artá geht auf die Jahre vor 1229 zurück. Die Höhle ist mittels einer Treppe erreichbar und voll beleuchtet. Auf diese Weise werden die eindrucksvoll geformten Tropfsteine erst richtig sichtbar. Der "Saal der Königin" gibt einen besonders großen Tropfstein preis, der eine Höhe von über 16 Meter haben soll.