Länder Guide Pedreguer

Wenn im Frühjahr der Duft der Mandelbäumchen lockt, zieht es Reisende nach Pedreguer. Zwischen Denia und Jávea im Tal des Muntanya Gran offenbart sich eine bezaubernde Naturlandschaft zum Wohlfühlen und Entspannen an der Ostküste der Costa Blanca zwischen einer herrlichen Küste und einer bergigen Kulisse.

Wenn auch die Stadt in einer reizvollen Naturlage etabliert ist, so gibt es doch um Pedreguer viele Sehenswürdigkeiten der Natur und Historie zu bestaunen.

  • Dénia liegt nur zirka 5 Kilometer vom Urlaubsort entfernt. Wer Lust auf die bewegende Geschichte dieses Ortes hat, kann sich im Archäologischen Museum schlau machen. Kinder besuchen gerne das große Spielzeugmuseum. Eine tolle Burg des 11. und 12. Jahrhunderts, von dem aus die Kids auch in den Ferien einmal Ritter spielen können, ist auf einem Hügel angelegt, von dem aus sich eine prachtvolle Aussicht auf das Umland ergibt. Bedeutend und eindrucksvoll ergibt sich der Anblick der Kirche Mariä Himmelfahrt im barocken Stil des 18. Jahrhunderts. Bezaubernd erscheint die Kirche des Hl. Antonius aus dem frühen 17. Jahrhundert. Eine bizarre Fels- und Steinküstenlandschaft im Ortsteil Las Rotas mit einem Kilometer langen feinen Sandstrand wird von Reisenden sehr geschätzt.
  • In Jávea besuchen die Gäste gerne die Kirche Església de Sant Bertomeu im gotischen Stil mit herrlichen Strebepfeilern und einem Schiff sowie seitlichen Kapellen. Beachtenswert ist eine Kirche im modernen Stil, die einem Schiffrumpf ähnelt und von einem kielförmigen Oberdach abgedeckt wurde. Es ist die Nuestra Señora de Loreto, die mit dem Kloster Nuestra Señora de los Angeles eine Mixtur aus Alt- und Neuzeit in wundervoller Form abgibt. Die alten Windmühlen am Rande der Ortschaft geben ein wohlwollendes landschaftliches Bild ab. Aufschluss über die Geschichte erhalten Touristen im Archäologischen Museum.
  • Am Placa del convent in Ondara sehen die Reisenden eine wertvolle Innenstadt der ehemaligen Mauren. Der arabische Baustil der Straßen, Gassen und Häuser ist noch immer ersichtlich. Ein typisches Beispiel dessen ist das Rathaus aus dem 17. Jahrhundert oder die Stierkampfarena. Bewundernswert sind die beiden Kirchen des 16. und 17. Jahrhunderts. Von der ehemaligen maurischen Burg ist allerdings lediglich der Uhrturm erhalten. Bezaubernd ist der 150 Jahre alte Brunnen.

Der Besuch in den Touristendestinationen La Xara, Parris, Gata de Gorgos und vielen anderen Orten im Umland Pedreguers lohnt sich sowohl von der Naturlandschaft als auch von den schönen altertümlichen Bauwerken und Monumenten. Familien mit Kindern fühlen sich wie in einem Märchenland vergangener Zeiten und den Träumen der Neuzeit. Pedreguers - ein kleines Paradies zum Wohlfühlen und Erleben.