Länder Guide Haria

Lanzarote zählt zu den beliebtesten Zielen der Kanarischen Inseln. Das Eiland hat viele landschaftliche Highlights sowie äußerst sehenswerte Städte zu bieten. Menschen, die ihren Urlaub auf Lanzarote verbringen, werden von der Vielfalt begeistert sein.

Wer in die Gemeinde Haría reist, möchte einen Urlaub abseits des Massentourismus verbringen. Das Dorf liegt im so genannten "Tal der 1000 Palmen". Die Bezeichnung kann sogar wörtlich genommen werden. Während die hügelige Umgebung eher karg erscheint, ist Haría von zahllosen Palmen umgeben.

Das Zentrum des Ortes wird von der Plaza León y Castillo gebildet. Hier finden Urlauber den nötigen Schatten, da der Platz von Eukalyptusbäumen und einigen Lorbeergewächsen gesäumt wird. Die Iglesia de Nuestra Señora de la Encarnación steht nicht weit entfernt. Die Kirche wurde erst 1956 aufwendig restauriert, weil sie durch Stürme stark beschädigt wurde. Von hier aus sollte man sich zur Plaza de la Constitución begeben, wenn man das traditionelle Kunstwerk der Insel zu Gesicht bekommen möchte. Das Handwerkszentrum Taller Municipal de Artesania hält diesbezüglich einige Angebote für Touristen bereit.

Haría befindet sich im Norden von Lanzarote. Der Fischerort Arrieta ist nur sechs Kilometer entfernt. In den Lokalen, die sich in direkter Ufernähe befinden, kommen Feinschmecker auf ihre Kosten. Im Hafen steht die Casa Juanita, das Bauwerk ist auch vielmehr als das Blaue Haus bekannt. Leider existieren bis heute nur Spekulationen, weshalb die Villa erbaut wurde. Wenn man das erste Mal nach Arrieta kommt, fällt das Windspiel auf, das sich am Ortseingang befindet. Das so genannte Juguetes del Viento ziert seit 1992 den Kreisverkehr der Stadt. Es wurde von einem Künstler erschaffen, der auf der Insel gelebt hat.

Die meisten Städte auf Lanzarote fallen durch ihre hellen Fassaden auf, die in der vulkanischen Landschaft buchstäblich in der Sonne leuchten. Dieser Kontrast wird bei der Gemeinde Teguise besonders deutlich. Teguise liegt 17 Kilometer südlich von Haría. Die Ortschaft ist für ihre Kirche bekannt, die sich an der Plaza de la Constitución befindet. Das sakrale Bauwerk San Miguel stammt aus dem Jahr 1428. Der Glockenturm wurde einst aus rotem Vulkanstein gefertigt. Des Weiteren kann die Klosteranlage Convento de Santo Domingo besichtigt werden. In der Kapelle San Francisco finden heute vielmehr Ausstellungen oder musikalische Aufführungen statt.

Wenn man einem Urlaub auf Lanzarote verbringt, darf ein Besuch der Hauptstadt Arrecife nicht ausgelassen werden. Arrecife offenbart prachtvolle Burganlagen, die unter dem Namen Castillo de San Gabriel und Castillo de San José bekannt sind. Sie befinden sich in unmittelbarer Nähe der Küste. Während die Uferpromenade einige Cafés und Restaurants bereithält, kommen Shoppingliebhaber in der Calle de Leon y Castillo auf ihre Kosten.