Länder Guide Morzine

Wer ein Fan von schneebedeckten Anhöhen ist und seine Freizeit gerne mit Wandern und Skifahren gestaltet, ist in der französischen Region Haute-Savoie genau richtig. Die Alpenregion ist bei vielen Menschen beliebt, die sportliche Aktivitäten, Erholung und Sightseeing in Einklang bringen wollen.

Der wunderschöne Ferienort Morzine befindet sich inmitten der Region Haute-Savoie. Die Innenstadt hat keine besonderen Sehenswürdigkeiten zu bieten, Morzine ist vielmehr wegen der Nähe zur Alpenregion bedeutend. Hier können Besucher einen entspannten Urlaub abseits des Trubels verbringen. Zahlreiche Menschen kommen jedes Jahr eigens hierher, um die herrliche Winterlandschaft beim Skifahren zu genießen. Im Sommer bietet sich die gebirgige vielmehr zum Wandern an.

Benachbart liegt Montriond, nur zwei Kilometer von Morzine entfernt. Die kleine Gemeinde ist als Ferienort ebenso bedeutend. Ein Spaziergang durch die beschauliche Innenstadt lohnt sich. Dabei kommt man an einer wunderschönen Kirche vorbei, die das Zentrum von Montriond bildet. Das Bauwerk wurde bereits im 18. Jahrhundert errichtet. Im Innern bekommen Besucher eine alte Holzstatue der Jungfrau Maria zu Gesicht, die seit dem 14. Jahrhundert existieren soll.

Im Süden liegt Taninges noch nicht einmal 20 Kilometer entfernt. Auf der Fahrt kommt man an der Gemeinde Les Gets vorbei, die die Kirche Eglise des Gets offenbart. Das sakrale Bauwerk stammt aus dem 19. Jahrhundert. Wer sich für historische Musikinstrumente interessiert, sollte sich zum Musée de la Musique mécanique begeben. Hier können Reisegäste alte Klaviere oder Leierkästen entdecken. In Taninges sind noch nicht einmal 3.500 Einwohner beheimatet.

Die Gemeinde sollte man unbedingt zu Fuß durchqueren, um die sehenswerte Innenstadt aus nächster Nähe zu betrachten. Die meisten Gebäude offenbaren eine typische savoyische Bauweise, wie sie in der Entstehungsphase des 17. Jahrhunderts üblich war. Das Zentrum des Ortes wird von einem Bach durchflossen, über dem sich eine alte Brücke befindet. Schnell tauchen die beiden Kirchen Sainte-Anne und Sainte-Jean-Baptiste bei einem Rundgang auf, die kleine Kapelle Saint-Jacques ist ebenso bemerkenswert und nicht weit entfernt.

Ein paar Kilometer weiter südlich erreicht man die Stadt Cluses, die lange Zeit für die Uhrenherstellung zuständig war. Noch heute kann man sich im ansässigen Museum über das Uhrenhandwerk erkundigen.

Nordöstlich von Morzine liegt Bellevaux. Das Dorf Le Biot liegt auf der Strecke, sodass sich ein kurzer Zwischenstopp lohnt. Das kleine Zentrum gibt eine schöne Kirche preis, die zwischen 1846 und 1850 gebaut wurde. In Le Biot können außerdem die Überreste eines zerfallenen Glockenturms besichtigt werden. Bellevaux ist ungefähr 32 Kilometer von Morzine entfernt. Das kupferne, zwiebelförmige Dach der Kirche Notre Dame de l'Assomption ist bereits von weitem sichtbar. Der Bau des bedeutenden Bauwerks konnte im Jahr 1830 abgeschlossen werden. Die Kapelle wurde äußerst geschmackvoll eingerichtet und ist deshalb auch von innen äußerst reizvoll.