Länder Guide La Palmyre

Im Süden des französischen Departements Charante-Maritime liegt die kleine Gemeinde La Palmyre in der Bucht Bonne Ance.

Kilometerlange, feine Sandstrände entlang der Côte sauvage, der "wilden Küste", die würzige Luft der Kiefernwälder, die La Palmyre umgeben, die frische Brise, die vom Atlantik kommt – hier lässt sich herrlich Urlaub machen.

La Palmyre hat für jeden etwas zu bieten. Naturfreunde und Wassersportler kommen hier voll auf ihre Kosten und auch für Familien mit Kindern gibt es attraktive Angebote und Ausflugsziele. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch des Zoos La Palmyre. Mehr als 1000 Tiere aller Kontinente haben hier ein Zuhause gefunden und werden in einem der interessantesten Zoos Europas liebevoll betreut. Mit viel Einfühlungsvermögen und Fantasie wurde hier, inmitten der Wälder von La Palmyre, ein einzigartiger Zufluchtsort für die unterschiedlichsten Tierarten geschaffen. Um alles ganz in Ruhe betrachten und genießen zu können, sind mehrere Stunden erforderlich, es sollte dementsprechend viel Zeit eingeplant werden.

Interessant ist auch ein Ausflug nach Fort Boyard. Diese Festung aus napoleonischen Zeiten liegt zwischen den Inseln Aix und Oléron und ragt wie ein steinernes Schiff aus dem Wasser. Einst als Verteidigungsanlage errichtet, diente sie später als Gefängnis und war in den 60er Jahren in etlichen Filmproduktionen zu sehen. Inzwischen ist Ford Boyard durch eine gleichnamige TV Abenteuer-Spielshow auch über die Grenzen Frankreichs hinaus bekannt geworden.

Von Fort Boyard ist es nicht mehr weit zur Hauptstadt des Departements, La Rochelle. Die alte Festungsstadt, die sich ihr ganz besonderes Flair erhalten hat, wartet mit einer tausendjährigen, spannenden Geschichte auf.

Etwa 15 Kilometer südlich von La Palmyre liegt der Ort Royan. Im zweiten Weltkrieg fast völlig zerstört, wurde er danach nach damaligem Architekturverständis und Geschmack wieder aufgebaut. Im Jachthafen gibt es das ein oder andere extravagante Modell zu bestaunen. Und während sich die Großen im Café entspannen, können sich die Kleinen auf dem nahe gelegenen Spielplatz austoben. Erhalten geblieben ist der Phare de Cordouan, ein Leuchtturm aus dem 17. Jahrhundert, in dem sich im oberen Geschoss einstige Königsgemächer befinden. Der Leuchtturm befindet sich auf einer kleinen Insel in der Mündung der Gironde und ist von Royan aus per Boot zu erreichen.

La Palmyre selbst ist eine relativ neue Siedlung und speziell auf die Bedürfnisse der Urlauber ausgerichtet. Interessante Anlaufpunkte sind hier unter anderem der Jachthafen und auch die Pferderennbahn. Viele Rennen finden gerade in der Haupturlaubszeit statt. Warum also nicht einmal eine solche Veranstaltung live miterleben? Es muss ja nicht gewettet werden.