Länder Guide Terricciola

Italien bietet sich sowohl im Sommer, als auch im Winter für einen Urlaub an. Die Mittelmeerküste ist diesbezüglich ganz besonders begehrt, weil man Sightseeing mit Erholung verbinden kann. Nicht weit von der Küste entfernt liegt der kleine Ort Terricciola, der sich für einen erholsamen Aufenthalt anbietet.

Terricciola befindet sich in der italienischen Provinz Pisa. Der Urlaubsort ist in eine herrliche Fluss- und Hügellandschaft eingebettet, lediglich 4.500 Einwohner sind hier beheimatet. Terricciola offenbart äußerst sehenswerte Überreste einer Stadtbefestigung, die den Ort einst vollständig umgab. Ein Spaziergang entlang der Bastion lohnt sich. Dabei sollten Urlauber den nordwestlichen Teil ganz besonders beachten, denn hier befinden sich die Fragmente eines ehemaligen Aussichtsturms.

Terricciola wurde einst auf einer Anhöhe errichtet, die Kirche Chiesa di San Donato stellt das höchste Gebäude des Dorfes dar. Die Kapelle wurde in der Vergangenheit mehrfach restauriert, sie ist jedoch weit vor dem 19. Jahrhundert entstanden.

Sobald man Terricciola erreicht, bekommt man einen sehr schönen Blick auf die Villa Gherardi del Testa geboten, die im 17. Jahrhundert als Wohnsitz einer Adelsfamilie diente.

Etwas außerhalb von Terricciola können zwei weitere Kirchen besichtigt werden. Die Kirche Santuario della Madonna di Monterosso offenbart eine prunkvolle Innenausstattung, sie wurde im 18. Jahrhundert aufwendig restauriert. Die Entstehung der Kirche Badia di Santa Maria geht hingegen bis ins 12. Jahrhundert zurück.

Terricciola liegt nicht weit von anderen sehenswerten Städten entfernt, weshalb sich Ausflüge bestens anbieten. Die wunderschöne Stadt Rosignano Marittimo liegt noch nicht einmal 40 Kilometer von Terricciola entfernt. Zwei Türme stellen die schönsten Überreste einer einstigen Stadtbefestigung dar. Neben dem Castello di Rosignano gibt es weitere mittelalterliche Überreste zu bestaunen. Die Kirche SS. Ilario e Giovanni Battista ist mit Sicherheit nicht weniger sehenswert. Der Palazzo Bombardieri darf auf einer Stadtbesichtigung nicht ausgelassen werden, denn hier befindet sich das Archäologische Museum der Stadt.

Es lohnt sich zudem, die nördlich gelegenen Ortschaften von Terricciola zu besuchen. Nur acht Kilometer weiter trifft man auf den Ort Capannoli, der sich ebenso in der Provinz Pisa befindet. In der Innenstadt findet man die Kirche Santuario della Santissima Annunziata, die im Stil des Barock erbaut wurde. Die Chiesa di San Bartolomeo steht nicht weit entfernt, das Bauwerk soll bereits im 14. Jahrhundert entstanden sein. Ein ebenso schönes Meisterwerk mittelalterlicher Baukunst ist die Villa Bourbon del Monte, die in der Geschichte vielmehr unter dem Namen Vila Baciocchi bekannt war.

Ponsacco liegt nur ein paar Kilometer weiter nördlich. Am Marktplatz thront die Kapelle Chiesa di San Giovanni Evangelista, die erst im Jahre 1836 fertiggestellt wurde. Der Beginn des Baus geht jedoch auf das Jahr 1374 zurück.