Länder Guide Arsago Seprio

Die italienische Stadt Arsago Seprio in der Lombardei in der Provinz Varese liegt am Lago Maggiore mit vielen schönen Natursehenswürdigkeiten und historischen Monumenten.

Die Hauptstadt der Lombardei ist Mailand, eine Stadt der kulturellen Treffpunkte und der Modewelt. Bevor sich Reisende für die Kulturschätze Mailands entschließen, wollen sie die reichhaltige Naturlandschaft und die kleinen historischen Denkmäler erkunden, die es in und um Arsago Seprio gibt und die für diesen kleinen Ort von Bedeutung sind.

Der Lago Maggiore gehört zu den größten Seen der Region. Mit einer bezaubernden Kulisse erleben Touristen eines der schönsten Naturlandschaften mit einer nostalgischen Widerspiegelung von Sonne, Bergen und Seewasser. Aber nicht nur das bewundern die Urlauber jedes Jahr. Die Lombardei ist von katholischem Glauben geprägt. Das erschließt sich aus dem ersten religiösen Haus des 9. Jahrhunderts, das noch gut erhalten und gepflegt ist. Interessant ist der Reichtum an prähistorischen Fundstücken der Römerzeit. Mittelalterliche Bauwerke geben tiefe Eindrücke in dieses Zeitalters. Ein Beispiel des katholischen Glaubens vieler Jahrhunderte liefert die Kirche San Vittore im romanischen Stil des 9. Jahrhunderts. Später kam im 11. Jahrhundert das Baptesterium dazu, was noch heute im Mittelpunkt der bildenden Kunst steht.

Varese wartet mit folgenden Sehenswürdigkeiten auf:
Die Altstadt Vareses versetzt die Besucher gerne in Erstaunen. Hier befinden sich Reste des Mittelalters in seinem Ursprung. Beeindruckend ist die Basilika San Vittore mit dem Barockturm im neoklassizistischen Stil mit fesselnden Fassaden. Die Malereien des Innenraums zeugen von einer wertvollen Kunst und Kreativität des 8. und 9. Jahrhunderts. Gotische Fresken geben dem architektonischen Meisterwerk den besonderen Charme.

Im Zentrum der Altstadt sehen die Gäste Vareses weitere sehenswerte Kirchen wie die San Antonio alla Motta, Santuario della Madonnina in Prato und das San Giuseppe.

Dem von Francesco III. errichteten Palazzo Estense aus dem Jahre 1766 sollten Reisende eines Blickes schenken. Von bezaubernder Schönheit ist der italienische Baustil und die herrlich ausgeweitete Parkanlage. Von hier aus gelangt man schnell in die Gärten der Villa Mirabello. Entspannung suchen sich die Gäste in der Flaniermeile Corso Matteoti.

Wertvolle Palazzi und Arkaden laden zum Verweilen ein. Gesehen werden sollte unbedingt das Benediktinerinnenkloster San Antonio. Hier sind viele Geschichten zu erzählen und kulturhistorische Hintergründe zu erforschen.

Die "Juwelen der Lombardei" können nicht an einem Tag erkundet werden. Um diese Schönheiten Arsago Seprio kennen lernen und die idyllischen Momente genießen zu können, benötigt man mehrere Tage. Es ist ein Urlaub, der alles vorzüglich einbringt: Natur - Kunst - Kultur - Stille und Frohsinn.