Länder Guide Lido Degli Estensi

In Lido Degli Estensi versammeln sich die Touristen am größten Badestrand an der Adriaküste Italiens in der Region Emilia Romagna.

Östlich grenzt Lido Degli Estensi an den Ort Comacchio in der Provinz Ferrara an. Diese Gegend zeichnet sich durch eine hervorragende Landschaft aus, die sich perfekt für einen ausgiebigen Urlaub lohnt.

Natürlich ist es nicht nur der herrliche mediterrane Pinienduft, der die Touristen anzieht. Sehenswürdigkeiten in der Natur und in den Städten bereichern das Wissen und die Neugier der Reisenden. So gibt es an diesen Badestränden in und um Lido Degli Estensi nur kleine sehenswerte Dinge, aber dafür umso mehr in der Region Emilia Romagna.

Die Traghetto in Lido degli Estensi ist die Personenfähre, die Sie zu den einzelnen Orten bringen wird. Am Porto Garibaldi können Sie auf der gegenüber liegenden Seite den alten Fischereihafen beobachten, von dem der ursprüngliche Tourismus im 20. Jahrhundert einmal ausging.

In der Region Emilia Romagna finden Sie wunderschöne Bauwerke, für den sich ein Tagesausflug lohnt. Hier sind nur einige nennenswerte Sehenswürdigkeiten in den Städten um Lido Degli Estensi.

  • Modena verfügt über eine wunderschöne Piazza Grande, die sehr gut erhalten ist und den Stolz der Bürger ausmacht. Auf ihr ruht der romanischen Dom San Geminiano mit dem 88 m hohen Campanile, eine imposante Bauart, die erstaunt und zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.
  • Das Wahrzeichen der Stadt Modena ist der Glockenturm Torre Ghirlandina aus dem 12. Jahrhundert, ein prächtiger Bau in edlem Glanz.
  • Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Palazzo Ducale, in der sich einst herzogliches Geschehen abspielte und heute die Militärakademie Italiens einen wichtigen Platz findet.
  • In Parma befindet sich eine altertümliche Universität, die sehr gut erhalten blieb.
  • Nicht zu umgehen ist die Piazza della Pace mit dem prunkvollen Palazzo della Pilotta der Familie Farnese.
  • Das wird Sie sicher sehr interessieren: der Dom und das Baptisterium in der Altstadt oder auch der altertümliche und gut restaurierte Hauptbahnhof in seinem Facettenreichtum.
  • Die Herstellung des Parmaschinkens in seiner Urwüchsigkeit.
  • Rimini verweist auf sehr schöne Sehenswürdigkeiten wie den Tempio Malatestiano aus dem 15. Jahrhundert.
  • Den Uhrenturm in seinem wunderbaren Antlitz aus dem 14. Jahrhundert auf der Piazza Tre Martiri.
  • Der Fontana della Pigna aus dem 14. Jahrhundert auf der Piazza Cavour.
  • Die Tiberiusbrücke in Rimini aus der Zeit des ehemaligen römischen Kaisers, die im Jahre 14 nach Christus erbaut wurde und 21 nach Christus fertig gestellt war.

Es sind nur einige der wertvollen Schätze zu benennen, hinfahren lohnt sich eben.