Länder Guide Aprilia Marittima

Das italienische nautische Zentrum mit dem charmanten Namen Aprilia Marittima liegt unmittelbar am adriatischen Meer in der Provinz Udine. Es gehört zur Region des Friaul unweit von Venedig.

Die Ansiedlung ist ein reiner Touristenort mit zahlreichen künstlich im luxuriösen Stil angelegten Marinas. Aprilia Marittima gehört teils zu Marano Lagunare (nach der gleichnamigen Lagune) und zu Latisana.

Besonders sehenswert in Aprilia Marittima sind die drei großzügig angelegten Yachthäfen Darsena Centrale, Marina Punta Gabbiani und Marina Capo Nord für insgesamt 2.500 Boote. Die Yachtanlage gilt in ihrer Ausdehnung als einmalig in Europa.

In einem der beiden gewachsenen Hauptorte, Marano Lagunare, ist Hauptanziehungspunkt und Zentrum ein mehr als 1.000 Jahre alter mächtiger Turm. Er steht mitten auf dem Granda genannten pittoresken Marktplatz und ist Rest einer alten Befestigungsanlage. Die uralte Kleinstadt wurde bereits in der Römerzeit um 81 vor Zeitrechnung angelegt und hat eine bewegte Vergangenheit als Festungsstadt der Venetier hinter sich.

Latisana strahlt mit einem gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern das Flair der Zeit der lombardisch-venezischen Könige aus. Der Dom Giovanni Battista ist Johannes dem Täufer geweiht und stammt aus dem 16./17. Jahrhundert. Unter den zahlreichen Kunstschätzen in dieser Kirche ragt vor allem eine Darstellung der Taufe Jesu von Paolo Veronese hervor. Der Maler gilt als einer der bedeutendsten Künstler Italiens. Er wirkte im 16. Jahrhundert in und um Venedig und hinterließ hier zahlreiche Kunstschätze.

Weitere Sehenswürdigkeiten in der näheren Umgebung von Aprilia Marittima befinden sich in Ligniano Sabbadoro, dem Hauptort der Region. In dem traditionsreichen alten Badeort mit nostalgischem Flair laden die historischen Kuranlagen und der kleine, Jahrhunderte alte rote Leuchtturm zur Besichtigung ein.

Es bietet sich an, von Aprilia Marittima aus Ausflüge zu den Highlights des Friaul - Triest und Venedig, zu unternehmen. Triest, die alte Hafenstadt unmittelbar an der Grenze zu Slowenien, hat eine bewegte Vergangenheit. Zeitweise gehörte die heutige Großstadt zur österreichischen Donaumonarchie. Davon zeugen bis heute zahlreiche gut erhaltene Bauwerke der gepflegt wirkenden Stadt. Besonders prächtige Bauwerke aus verschiedenen Epochen von der Renaissance bis zum 19. Jarhundert gruppieren sich um die Piazza Grande mit ihrem üppig und repräsentativ gestaltetem Rathaus. Der Hauptplatz von Triest und seine Baudenkmäler wirken besonders beeindruckend bei nächtlicher Beleuchtung.

Höhepunkt einer Besichtigungstour von Aprilia Marittima aus ist ein Abstecher in die weltberühmte Lagunenstadt Venedig. Der Canale Grande mit seinen romantischen Gondeln, Seufzerbrücke und Rialto-Brücke, Dogenpalast und Markusdom gehören zu den bedeutenden Sehenswürdigkeit der prächtigen Stadt. Mit ihrer melancholischen Patina zählt Venedig zu den schönsten Orten in Italien.