Länder Guide Montalcino

Traumhaft gelegen ist der Ort Montalcino in der Toskana. Auf einem Hügel gelegen und von den Flüssen Ombrone und Asso umgarnt, verspricht der Ort ein entspanntes Flair zum Wohlfühlen.

In den wunderschönen Urlaubstagen zwischen romantischem Flair und herrlichen Weinbauhängen sind auch die Sehenswürdigkeiten Montalcinos und seiner Umgebung sehr beachtenswert.

Die Stadt ist mit einer Festung ummauert, die durch seinen imposanten Turm hervorsticht. Die Fortezza aus dem Mittelalter ist ein bedeutendes Monument der Stadt.

Überzeugend ist ebenso eine der schönsten und berühmtesten Klosteranlagen Italiens – die Abtei Sant 'Abtimo. Für alle Weinliebhaber dürfte die Kellerei interessant sein, da sie über die schönsten und auch teuersten italienischen Weine verfügt, die international anerkannt und begehrt sind wie der "Brunello di Montalcino".

Wenn Sie sich in den Nachbarorten umschauen, dann wird Ihnen die Stadt Buonconvento auffallen. Hier gibt es sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bewundern wie

  • Die Altstadt, die weitestgehend aus dem 14. Jahrhundert stammt. Wunderschöne mittelalterliche Häuser, die gut erhalten sind, machen das Märchenhafte dieser Altstadt aus.
  • In dem Palazzo Ricci Soccini befindet sich das Museum für sakrale Kunst. Meister der Kunst dieser Gegend wie Duccio oder Pietro Lorenzetti sowie viele andere verkörpern ihre Werke aus den verschiedenen Kirchen des Arbiatales.
  • Erstaunlich sind die Palazzi der Altstadt und auch das Stadttor.
  • Eine Kirche des 14. Jahrhunderts, die Chiesa dei Santi Pietro e Paolo, beinhaltet Werke der Madonna in trono col Bambino e due angeli von dem Künstler di Giovanni.
  • Die Kirche Chiesa di San Bartolomeo aus 13. Jahrhundert.
  • Die Kirche Chiesa di San Lorenzo, etwa 1508 erbaut und viele weitere Kirchen, die bewundernswert sind.
  • Die Burg Castello di Bibbiano, erbaut im Jahre 850, ist wunderschön anzusehen und beinhaltet eine lange Geschichte von Grafen und bedeutenden Familien. Hier empfiehlt sich eine Führung, um die Geschichte zu verfolgen und die Bauten zu ersehen.
  • Eine Villa Armena aus dem 12. Jahrhundert.
  • Die Villa Chiatina aus dem Jahre 867 hoch oben auf einer Ruine der Kirche Pietro in Clatina. Der italienische Heilige Alberto da Chiatina wurde 1135 hier geboren.

In Murlo gibt es unzählige Kirchen aus den Jahren weit vor unserer Zeit, die durch ihre Baukunst überzeugen. Spannend geht es an den Ausgrabungsstellen der Archäologie Poggio Civitate zu.

Andere Ortschaften wie Castel di Piano verfügen über zahlreiche Bauwerke, die nicht nur sehenswert sind, sondern auch lehrreich. Kunst- und Kulturbegeisterte können in dieser Umgebung neben erholsamen Tagen sehr viel Sehenswertes in Augenschein nehmen.