Länder Guide Alghero

Sardinien ist das perfekte Urlaubsziel, wenn man einen Strandurlaub mit sehenswerten Höhepunkten verbinden möchte.

Die Insel hat viele historische Städte, die sich für einen Aufenthalt anbieten. Daneben zeichnet sich Sardinien durch abwechslungsreiche Landschaften aus, die auf ausgedehnten Trekking- oder Fahrradtouren erkundet werden können.

Im Nordwesten Sardiniens befindet sich der Ort Alghero direkt an der Mittelmeerküste. Bei einem Besuch fallen die mittelalterlichen Bauwerke auf, die einen ganz besonderen Charme versprühen. Die meisten Gebäude befinden sich in unmittelbarer Ufernähe, sie werden lediglich durch eine alte Stadtmauer vom Wasser getrennt. Der Hafen ist meist erstes Ziel einer Besichtigungstour. Zahlreiche Motor- und Segelboote liegen hier vor Anker und werden häufig für eine Bootsfahrt genutzt. Die Stadt ist für ihren Korallenschmuck berühmt, den man in einem der Souvenirläden erstehen kann. In der Innenstadt begegnet der Besucher einigen sehenswerten Kirchen und Plätzen, daneben ist hier auch ein Aquarium zu finden.

Wer sich für historische Stätten einer längst vergangenen Zeit interessiert, darf umliegende Städte nicht auslassen. Das archäologische Gebiet Nuraghe Palmavera offenbart zahlreiche Bauten eines einstigen Dorfes aus dem 15. und 8. Jahrhundert vor Christus. Man entdeckt die steinernen Überreste von Mauern und einige Rundhütten, die als Versammlungsort der Nuragher genutzt wurden. Daneben können Urlauber zahllose Felsengräber bestaunen, die es in der Umgebung gibt. Sie werden auch Domus de Janas genannt.

Etwa zehn Kilometer nördlich befindet sich eine weitere Ausgrabungsstätte, die so genannte Anghelu Ruju. Das Areal offenbart einige Schächte und Treppen, die als letzte Ruhestätte dienten.

Sassari liegt nur 30 Kilometer von Alghero entfernt und sollte unbedingt auf der Liste der schönsten Ausflugsziele stehen. Viele kommen wegen der besonders feinsandigen Strände hierher, die sich am Fuße der Stadt befinden, andere genießen die Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten.

Die Kirche San Nicola ist schon von weitem zu sehen, das Bauwerk überragt den Ort förmlich. Die Fassade wurde früher mit zahlreichen Stilelementen des Barock gestaltet, die sich als wunderschöne Fotomotive erweisen. Zahlreiche Statuen wurden perfekt in Szene gesetzt, daneben stellt der Turm der Kirche das eigentliche Prunkstück dar. Die Räumlichkeiten geben hingegen eine andere Stilistik preis, hier wurde ganz im Sinne der Gotik gearbeitet.

Bei einem Spaziergang kommt man außerdem am Herzogenpalast oder am Palast der Provinz aus dem Jahr 1873 vorbei. Neben einem wunderschönen Brunnen begegnet man auch der zauberhaften Kirche Santa Maria, die jährlich im Mittelpunkt eines Festzuges steht.

Will man hingegen mehr über die Vergangenheit der Stadt und über Sardinien wissen, ist ein Besuch des ansässigen Museums unumgänglich. Im Museo del Tesoro können viele Kunstwerke und bedeutende Artefakte bestaunt werden.