Länder Guide Dolcedo

Italiens Küsten werden von vielen Urlaubern für einen erholsamen Aufenthalt genutzt. Im Westen liegt die Region Ligurien an der Grenze zu Frankreich. Hier sind traumhaftes Wetter und sehenswerte Höhepunkte garantiert.

In Ligurien trifft man auf die Stadt Dolcedo, eine kleine Gemeinde von lediglich 1.400 Einwohnern. Besucher finden einen idyllischen Ferienort vor, der sich ganz dem Olivenanbau widmet.

Bei einem Stadtbummel durch die Innenstadt fallen die äußerst alten Häuser und kleinen, verwinkelten Gassen sofort auf. Im Zentrum findet man sich auf einem Marktplatz wieder, der von einer beeindruckenden Kirche gesäumt wird. Das Bauwerk offenbart wunderschöne Stilelemente, die die helle Fassade eindrucksvoll schmücken. Auf der anderen Seite steht das Opernhaus San Lorenzo. Das Gebäude wurde bereits im 17. Jahrhundert errichtet, es befindet sich unweit der Loggia Suttu Munte, in dem heute vielmehr das Rathaus untergebracht ist.

Die Umgebung wird von vielen Wanderern genutzt, die auf den alten Maultierstraßen umliegende Städte besuchen. Imperia ist nur etwa zehn Kilometer entfernt, die Stadt ist direkt an der italienischen Riviera gelegen. Erstes Ziel einer Stadtbesichtigung ist der Dom von San Maurizio im Stadtteil Porto Maurizio. Die im klassizistischen Stil erbaute Kirche gehört zu den größten sakralen Bauwerken der Region.

Weiteres Sinnbild des Ferienortes ist die Klosteranlage Santa Chiara. Das Bauwerk wurde 1741 neu errichtet, es soll jedoch bereits 1365 gegründet worden sein.

Im Stadtteil Oneglia trifft man hingegen auf die berühmte Villa Grock, die einst vom schweizerischen Akrobaten und Komponisten Grock gewohnt wurde. Das nahezu orientalisch wirkende Bauwerk ist direkt an der Küste gelegen. Besucher bekommen eine wunderschöne Gartenanlage und Art Déco-Stilelemente zu Gesicht.

Neben der imposanten Kirche S. Giovanni Battista entdeckt man das ansässige Museo dell‘ Olivio, wo man mehr über die Vergangenheit des Ortes und über den Olivenanbau erfahren kann.

Bordighera liegt an der so genannten Blumenriviera, die Gegend ist für ihre farbenfrohen Gewächse berühmt. Der beliebte Ort ist nur 40 Kilometer von Dolcedo entfernt und sollte bei einem Aufenthalt nicht ausgelassen werden. In der historischen Altstadt stehen noch heute drei Stadttore, die äußerst gut erhalten sind. Daneben existieren noch einige Anschnitte einer alten Festungsmauer. Die Kirche Santa Maria Maddalena ziert das Zentrum des Ortes.

Nicht weit entfernt kann man die barocke Außenfassade des ansässigen Rathauses bestaunen. Auf der Rückfahrt nach Dolcedo kommt man auf halber Strecke an Taggia vorbei, die Stadt ist für ihre wohlschmeckenden Oliven berühmt. Hier entdeckt man altertümliche Stadtmauern, die noch aus dem frühen Mittelalter stammen.

Noch immer sind die beiden Türme eines alten Schlosses sichtbar, daneben können Urlaubsgäste ein altes Dominikanerkloster besichtigen. Die verwinkelten Gassen lassen einen typischen römischen Baustil erahnen, hier finden des Öfteren Straßenfeste statt.