Länder Guide Grado Pineta

Kulturelle Sehenswürdigkeiten der Region in und um Grado Pineta erwarten den an Geschichte interessierten Besucher.

Im Jahre 579 wurde die in Grado stehende Basilika Sant Eufemia errichtet. Ein aus Silber gefertigter Altaraufsatz, der im Jahr 1372 von den Venezianern als Geschenk an die Stadt übergeben wurde, sowie ein beachtenswertes Bodenmosaik brachten der Kirche ihre Berühmtheit ein.

Ebenfalls besichtigt werden kann in Grado Pineta die Basilika Santa Maria delle Grazie.

Auf der Insel Barbana, eine von vielen die zur Laguno von Grado gehören, dient eine Wallfahrtskirche als Ausflugsziel. Die Kirche beherbergt eine Madonna mit Kind und gilt als bedeutender Wallfahrtsort für die heimischen Fischer.

Eine aus dem 16. Jahrhundert stammende Kirche befindet sich in Lignano, das im Westen der Lagune von Marano liegt. Der im Park befindliche Pinienwald mit hochwüchsigen Bäumen wurde dem Schriftsteller Ernest Hemingway nach einem Urlaubsaufenthalt gewidmet.

Von Napoleon errichtet wurde die im Norden von Grado gelegene Stadt Palmanova. Ihre ursprüngliche Form war einem neunzackigen Stern nachempfunden. Details über diese außergewöhnliche Stadt können Besucher im Civico Museo Storico in Erfahrung bringen. Sehenswert ist eine hier ausgestellte Waffensammlung.

Das Zentrum von Friaul-Julisch Venetien bildet die Stadt Triest. Zahlreiche mittelalterliche Bauten locken Gäste ebenso an wie die römische Basilika und die beeindruckende alte Festung. In einer Reihe klassizistischer Bauwerke spiegelt sich die Zeit der Habsburger in Triest wieder.

Ebenfalls über mittelalterliche Bauten verfügt das etwa 50 Kilometer nördlich von Grado gelegene Udine. Das Zentrum der Stadt wird von der Piazza Liberta geprägt, auf der sich das Udiner Schloss sowie ein Kirchturm aus dem 15. Jahrhundert, der Loggia del Lionello, befinden.

Die Gründung der Stadt Aquileia, die Teil des UNESCO Weltkulturerbes ist, wurde bereits im Jahr 181 vor Christus vollzogen. Die im Jahr 319 nach Christus errichtete Basilika weist faszinierende Mosaiken auf, die aus der Zeit des frühen Christentums stammen. Einen Aufenthalt wert ist auch das hier ansässige Archäologische Museum.

Westlich von Lignano treffen Urlauber auf das in einer Lagunenlandschaft liegende Caorle. Das Wahrzeichen der im fünften Jahrhundert nach Christus gegründeten Stadt ist der spitz zulaufende Glockenturm. Ebenfalls sehenswert sind die mit Schilf gedeckten Casoni, wie hier die alten Fischerhütten genannt werden.

Auf halber Strecke nach Triest liegt Duino. Dieses Städtchen, in dem das Gewerbe der Fischerei groß geschrieben wird, gilt als eines der Schönsten an der Küste der Adria. Auf einem Felsen über dem Meer steht das Schloss von Duino, in dem der Schriftsteller Rilke die Duineser Elegien verfasst hatte.