Länder Guide Colle di Val d'Elsa

Colle di Val d'Elsa in der Toskana in Italien ist eine Reise wert. Die Stadt befand sich bis ins 12. Jahrhundert im Besitz der Bischöfe von Volterra, konnte sodann ihre kommunale Freiheit erlangen, geriet aber im Jahr 1233 unter die Herrschaft von Florenz. Erst 1599 erhielt Colle di Val d'Elsa einen Bischofssitz, damit verbunden den Titel einer Stadt.

Während sich die Unterstadt den heutigen Erfordernissen von Indutrie und Gewerbe (Kristallverarbeitung) öffnete und damit viel von der mittelalterlichen Bausubstanz preisgab, konnte die Oberstadt weitgehend den Aspekt des mittelalterlichen Kastells - einst im Besitz der Pitticiano, erhalten.

In der Unterstadt, Colle Basso oder Il Piano genannt, ist vor allem die Kirche Sant' Agostino sehenswert. Die Fassade des 13. Jahrhundert blieb unvollendet. Das Innere wurde im 16. Jahrhundert nach Plänen von Antonio da Sangallo dem Älteren umgebaut. Der Campanile stammt aus dem Jahr 1900. In der Via di Spugna erbaute einer der renommiertesten italienischen Architekten des 20. Jahrhundert - Giovanni Michelucci, das Stahl- und Glasgebäude des Monte dei Paschi di Siena.

In dominierender Position auf einem lang gestreckten Hügel dehnt sich die Oberstadt, Colle Alto, aus. Man erreicht sie vom Großparkplatz über Treppen oder aber man nimmt den Weg durch die Porta Nuova, die zur Befestigungsanlage des 16. Jahrhundert gehört. Vorbei an der Kirche Santa Caterina aus dem 14. Jahrhundert gelangt man durch einen Torbogen des Palazzo Campana in das mauerumgürtete Castello.

Der Palazzo Campana ist ein beachtliches Beispiel einer gemäßigten manieristischen Architektur, erbaut 1539 durch Baccio d'Agnolo. Im Palazzo Pretorio wurde das Museo Archeologico R. Bianchi Bandinelli eingerichtet. Es zeigt etruskische Funde aus der Umgebung (San Gimignano, Monteriggioni, Barbarino Val d'Elsa ect.). Der Dom wurde ab 1603 errichtet und erhielt 1815 seine Fassade.

Zu dem aus drei Palästen bestehenden Komplex des Palazzo Vescoville (Bischofspalast) gehört das Museo d'Arte Sacra. Der rechts folgende Palazzo dei Priori (mit Sgrafitti des 16. Jahrhundert) beherbergt das Museo Civico, zu dem eine Außentreppe führt. Ein Hauptwerk ist die Muttergottes mit Kind von einem frühen Nachfolger Duccios, der nach der Herkunft diesere Tafel aus der Abadia a Isola "Meister der Badia a Isola" genannt wird. Zu den Museumsräumen gehört auch die Cappella San Giuseppe mit Fresken von Simone Ferri, (erste Hälfte 16. Jahrhundert).

Auf der linken Seite der Via del Castello folgt das jüngst restaurierte Ospedale del Ricovero aus dem 13. Jahrhundert. Ferienwohnungen Colle di Val d'Elsa und Ferienhäuser Colle di Val d'Elsa sind bei vielen Touristen beliebt.