Länder Guide El Paso

Das im Herzen der Insel La Palma gelegene Städtchen El Paso zeichnet sich durch einen ganz besonderen Charme aus.

Auch wenn der Name einen Hauch von rauem Western-Flair vermitteln mag, bietet das spanische El Paso seinen Besuchern Erholung pur. Die Ortschaft, die sich im weitläufigen Ariadne-Tal befindet, ist von tiefen Wäldern und Gebirgslandschaften umgeben und zählt noch zu den Geheimtipps der Kanarischen Insel.

Das idyllische Städtchen mit seinen pittoresken Gassen und Plätzen lässt in kultureller Hinsicht nichts zu wünschen übrig.

Zu den Besuchermagneten von El Paso gehören unter anderem das koloniale Rathaus und der Garten "El Paradón", in dem sich das Monument von Manuel Taño, dem ersten Bürgermeister der Gemeinde, befindet.

Wer sich für das Kunsthandwerk der Region interessiert, sollte sich auf keinen Fall einen Besuch im "Museo de la Seda Las Hilanderas" entgehen lassen, das Einblicke in die hiesige Tradition der Seidenherstellung gewährt.

Über den Dächern von El Paso erhebt sich der 35 Meter hohe Turm der Kirche Templo Parroquial de Nuestra Señora de Bonanz" gegen den Himmel. Das von den Einheimischen kurz Iglesia Nueva (Neue Kirche) genannte Gotteshaus wurde Ende des 19. Jahrhunderts im neogotischen Stil errichtet.

Doch El Paso wäre nicht El Paso, wenn die Iglesia Nuev" das einzige Symbol des hier tief verwurzelten katholischen Glaubens wäre. Denn El Paso verwandelt sich alle drei Jahre zu einem religiösen Zentrum der Extraklasse. Dabei zieht es Gläubige aus aller Welt zu der kleinen Wallfahrtskapelle Ermita Pino de la Virgen, die an die Marien-Erscheinung eines einfachen Bauern erinnert.

El Paso eignet sich darüber hinaus hervorragend für Tagesausflüge in die nähere Umgebung. Die von vulkanischer Tätigkeit geprägte Region wartet mit zahlreichen Nationalparks auf, von denen der Park Caldera de Tuaburiente wohl zu den berühmtesten zählt. Hier erhebt sich der mächtige Roque de los Muchachos über 2.000 Meter in die Höhe. Auch Pflanzen- und Tierliebhaber kommen im Nationalpark auf ihre Kosten, denn er beherbergt zahlreiche auf der Insel endemische Arten.

In unmittelbarer Nähe von El Paso haben Besucher außerdem die Gelegenheit, die einzigartigen Gravuren von El Cementerio und La Fajana zu bestaunen, die in eine Felswand eingearbeitet sind. Die Gravuren stammen von den Guanchen, den Ureinwohnern von La Palma.

Die Ortschaft El Paso, die Reisenden viele Jahrhunderte lang als bedeutende Zwischenstation diente, ist schon lange kein Nebenschauplatz mehr. Das weltoffene Städtchen mit seinen vielfältigen kulturellen und landschaftlichen Attraktionen ist in jedem Fall eine Reise wert.