Länder Guide Doñana del Guadalhorce

Jährlich zieht die Costa del Sol Tausende Urlauber und Besucher in ihren Bann, die Sonne und Wasser satt genießen möchten.

Knappe 20 Kilometer von Malaga entfernt im Landesinneren liegt die Gemeinde Doñana del Guadalhorce. Hier am Rio Guadalhorce mit seinen zahlreichen Stauseen finden nicht nur zahlreiche Vogelarten eine Heimat, darüber hinaus wird Besuchern auch eine Vielzahl an Freizeitaktivitäten geboten. Und natürlich sind Meer und Strand mit all ihren Möglichkeiten in Reichweite.

Für Naturliebhaber ebenfalls faszinierend ist ein Ausflug in die bizarre Felsenwelt des El Torcal, ca. 60 Kilometer nördlich von Malaga.

Fünf Kilometer westlich von Doñana del Guadalhorce liegt das kleine Städtchen Cartama. Die Geschichte dieses Ortes reicht weit in die Vergangenheit zurück, hatten sich doch schon Phönizier und Römer vor mehr als zweitausend Jahren in diesen fruchtbaren Ebenen niedergelassen. Sehenswert sind die Überreste der alten Festung, die über dem Ort thront und einen interessanten Ausblick über die mit Orangen-, Oliven- und Mandelbäumen bepflanzten Hügel gewährt.

Aber auch in der Hauptstadt der gleichnamigen Provinz - Malaga, wird dem Besucher allerhand geboten. Hier kommen sowohl Kulturliebhaber als auch Geschichtsfreunde auf ihre Kosten. In Malaga, der Geburtsstadt des berühmten Spaniers Pablo Picasso, kann nicht nur dessen Geburtshaus besichtigt werden, das Museo Picasso präsentiert mehr als 200 Werke dieses Künstlers – ein wahres Highlight für Kunstfreunde.

Wesentlich älter, doch nicht weniger interessant ist die Catedral de la Encarnacion. Faszinierend ist das Sammelsurium der unterschiedlichen Architekturstile, die sich hier zu einem doch relativ harmonischen Gesamtbild zusammenfinden.

Nicht versäumen sollten Besucher einen Rundgang durch die Alcazaba von Malaga. Diese alte Palastanlage, die noch aus dem 11. Jahrhundert stammt, beeindruckt nicht nur durch die gewaltigen Mauern, sondern auch durch ein antikes, römisches Theater und eine herrliche Parkanlage. In der Anlage befindet sich auch das archäologische Museum.

Wer einen Einblick in die spanische Tradition des Stierkampfes gewinnen möchte, sollte dem Stierkampfmuseum einen Besuch abstatten. Das Museum ist in den Räumlichkeiten der Arena untergebracht. Die bereits Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Arena bietet etwa 14.000 Menschen Platz und ist nach wie vor Schauplatz der umstrittenen Stierkämpfe.

Malaga ist auch für Nachtschwärmer ein beliebtes Ausflugsziel. Ein Bummel durch die Straßen führt durch Tapas-Bars, Diskotheken oder andere Tanzlokale, wo auch traditionelle Flamencoaufführungen zu erleben sind.

Typischerweise beginnt die Abendunterhaltung erst recht spät. So ist es kein Problem, bis in die frühen Morgenstunden unterwegs zu sein, von Bar zu Bar zu ziehen und einen fröhlichen Abend mit einem Frühstück im Cafe zu beenden.