Länder Guide Binibèquer

Menorca stellt einen wundervollen Gegensatz zur großen Schwesterinsel Mallorca dar. Die Insel ist für Urlauber, die einen besonders ruhigen und erlebnisreichen Aufenthalt wünschen, perfekt geeignet.

Die kleine Gemeinde Binibèquer erscheint wie gemalt. Typisch sind die weiß gestrichenen Häuser, die förmlich in der Sonne leuchten. Binibèquer befindet sich an der Südostküste der Insel.

Besucher können sowohl einen alten, als auch einen neuen Stadtteil entdecken, der mit Ferienhäusern und Hotels gesäumt ist. Man bekommt das maritime Flair zu spüren, wenn man in den engen Gassen unterwegs ist. Überall gibt es kleine Geschäfte und Souvenirläden. Der Hafen fügt sich mit seinen hellen Yachten optimal in das märchenhafte Gesamtbild ein.

Nur vier Kilometer weiter östlich liegt der kleine Ferienort Punta Prima. Eine ideale Möglichkeit, die wunderschöne Küstenstraße bei einer Radtour zu genießen. Punta Prima ist für besonders weiße, feinsandige Strände bekannt. Von hier aus lohnt sich eine Bootsfahrt zur kleinen, vorgelagerten Insel Illa de I’Aire. Außer einem Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert ist nicht viel auf dem Eiland zu finden. Die Besonderheiten befinden sich vielmehr unter Wasser. Illa de I’Aire ist besonders unter Tauchern bekannt, die die zahlreichen Höhlen zu schätzen wissen. Die Unterwasserwelt vor Menorca ist überaus artenreich und ein echtes Erlebnis.

Die Hauptstadt Menorcas ist ebenfalls leicht zu erreichen. Maó liegt nur zehn Kilometer weiter nördlich. Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück, aus diesem Grund sind hier besonders historische Gebäude zu finden.

Einst war Maó vollständig von einer mittelalterlichen Festung umgeben. Einige Überreste sind in einem einigermaßen guten Zustand und können auch heute noch besichtigt werden. Das alte Stadttor Pont de Sant Roc aus dem 15. Jahrhundert ist ein wunderschönes Überbleibsel einer längst vergangenen Zeit. Die Innenstadt offenbart gemütliche, kleine Gassen.

Immer wieder entdeckt man einige Kirchen und Museen, in denen man mehr über die Geschichte der Stadt erfahren kann. Mittelpunkt von Maó ist der Marktplatz Plaça de Esplanada, der sich direkt neben einem alten Kloster befindet.

Von hier aus ist der Hafen leicht zu erreichen und bereits von weitem sichtbar. Zahllose Kreuzfahrtschiffe steuern die Insel an. Die Hafeneinfahrt wird von einer beeindruckenden Burg geschützt, die Bastion trägt den Namen Sant Felip. Eine weitere Besonderheit sind die Inseln des Hafens. Illa del Rei und Illa Plana werden auch Königs- und Quarantäneinsel genannt.

Auf der anderen Seite von Menorca liegt die Stadt Ciutadella nur 50 Kilometer entfernt. Hier steht die prächtige Kathedrale Santa Maria de Ciutadella, ein fantastisches Meisterwerk. Das gotische Bauwerk wurde 1362 fertiggestellt. Die Kirche sollte von außen und von innen besichtigt werden.

In der näheren Umgebung können Urlauber altertümliche Grabkammern und die historische Siedlung Son Catlar bestaunen.