Länder Guide Agaete

Die kleine Gemeinde Agaete bietet sich buchstäblich für einen Aufenthalt an. Der Ort liegt in der Provinz Las Palmas im Nordwesten der Kanarischen Insel Gran Canaria.

Das Urlaubsziel ist in eine fruchtbare Landschaft eingebettet, daneben profitieren Besucher von wunderschönen Stränden, die sich in direkter Umgebung befinden.

Agaete offenbart einen traumhaften Hafen, der Puerto de las Nieves genannt wird. Die schroffen, aus dem Meer ragenden Felslandschaften fügen sich ideal in das Landschaftsbild ein. Entweder bestaunt man die vor Anker liegenden Yachten oder stattet der Nachbarinsel Teneriffa einen Besuch ab. Santa Cruz ist mittels einer Fährverbindung schnell zu erreichen.

In der Innenstadt von Agaete reihen sich bezaubernde Herrenhäuser aneinander. Die meisten besitzen alte Holzbalkone, die besonders typisch für den kanarischen Baustil sind.

Am zentralen Platz begegnet man der Iglesia de la Concepción, die Pfarrkirche stammt aus dem Jahr 1875.

Ein weiteres Ausflugsziel ist der städtische Park, wo besonders schöne Exemplare tropischer Pflanzen zu finden sind.

Im Osten liegt Las Palmas nur 33 Kilometer von Agaete entfernt. Die größte Stadt der Insel stellt auch zugleich das beliebteste Ausflugsziel dar. Die Altstadt beherbergt eine Reihe von Sehenswürdigkeiten, eine Sightseeing-Tour lohnt sich auf jeden Fall. Die meisten Gebäude gehören seit langem dem Weltkulturerbe der UNESCO an.

Wahrzeichen ist die eindrucksvolle Kathedrale Santa Ana, die als wahres Meisterwerk historischer Baukunst bezeichnet werden kann. Das dreischiffige sakrale Bauwerk weist verschiedene Stilelemente auf. Bei der Errichtung wurden Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus in Einklang gebracht. Das Innere ist besonders prunkvoll gestaltet, man blickt auf imposante Deckengewölbe und bekommt daneben Skulpturen und wertvolle Malereien geboten.

Benachbart steht das Casa de Colón - ein Kolonialbau, der einst Kolumbus als Unterschlupf diente. Im Gebäude ist heute ein Museum untergebracht, das viel über den Seefahrer preisgibt. Es sind insgesamt 15 Ausstellungsräume zu finden, obendrein können zwei Innenhöfe mit wunderschönen Brunnen bestaunt werden.

Das Rathaus schließt den Marktplatz würdevoll ab, es stammt aus dem Jahr 1853.

Neben der Altstadt liegt der Stadtteil Triana mit bemerkenswerten Häusern, die durch ihre Jugendstilfassaden sofort auffallen. Entlang der Hauptstraße kommt man beispielsweise am Park San Telmo mit bezaubernden Pavillons vorbei. Das Gabinete Literario ist hingegen an der Plaza Cairasco zu finden. Das Stadtviertel Santa Catalina ist hingegen die meistbesuchte Gegend zahlreicher Touristen. Hier reihen sich Bars, Geschäfte und Restaurants aneinander.

Abwechslung bietet das Centro Atlántico de Arte Moderno, wo man Kunstwerke des 20. Jahrhunderts bewundern kann.

Ein Besuch des Teatro Pérez Galdós ist wahrlich nicht weniger lohnenswert.

Im Norden von Las Palmas steht die riesige Festungsanlage der Stadt, das Castillo de la Luz. Eine Besichtigung des viereckigen Prachtbaus aus dem Jahr 1541 sollte in einem Urlaub nicht fehlen.