Länder Guide Varese

Die Provinzhauptstadt (84 000 Einw.) liegt auf den Hügeln am Südrand der Alpen, nahe dem Lago di Varese, überragt vom Monte Campo dei Fiori (1032 m).

Obwohl Varese eine der am dichtesten besiedelten und am stärksten industrialisierten Provinzen Italiens ist, hat sie sich einige Ecken allerschönster Landschaft bewahren können. Die Stadt selber - ein Zentrum der Schuhfabrikanten - besticht nicht durch Schönheit, hat aber einen hübschen Stadtkern. Besuchenswert sind unter anderem die Basilika S. Vittore, 1580-1615 von Pellegrino Tibaldi erbaut, das unmittelbar dahinter stehende Battistero di S. Giovanni Battista (12. Jh.9 sowie der etwas östliche gelegene Palazzo Estense (18. Jh., heute Rathaus) mit einer schönen Gartenanlage.

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Region ist der 8 km nordwestlich von Varese gelegene Sacro Monte, einer der wichtigsten Wallfahrtsberge in Norditalien. Dieser wurde zur Zeit der Gegenreformation als symbolische Abwehr gegen das Luthertum mit Kirchen und Kapellen bebaut. Die vierzehn Kapellen entstanden ab 1604 und sind mit überlebensgroßen Terrakottafiguren und Wandmalereien geschmückt. Nach der Wallfahrtskirche erreicht man den Gipfel, von dem man einen schönen Ausblick über die Seen hat.

Auf halber Strecke zwischen Varese und Porto Ceresio (13 km nordöstlich) lohnt in Bisuschio der Besuch der in einem schönen Garten gelegenen Villa Cicogna-Mozzoni. Sie wurde im 16. Jh. erbaut und mit schönen Fresken ausgemalt.

Seine große Zeit erlebte Castiglione Olona (10 km südlich von Varese) Anfang des 15. Jh.s, als Kardinal Brada Castiglioni (1350-1443) sich den Ort zu einem kulturellen Zentrum ausbauen und dafür bedeutende Künstler aus der Toskana, vor allem aus Florenz, kommen ließ.

Bereits im Jahr 1513 wurde die Residenz durch die Mailänder Sforza zerstört und ist heute ein verfallenes Bergdorf. Beachtung verdient die Chiesa di Villa im Ortszentrum (1441) mit Terrakottafiguren und Malereien aus dem 15. Jh.

In der gotischen Kollegiatskirche etwas oberhalb des Ortes haben sich im Chor Fresken mit Szenen aus dem Marienleben von dem Giottoschüler Masolini das Panicale erhalten. Zu dem Gebäudekomplex gehört auch das Battistero mit einem 1435 vollendeten Freskenzyklus von Masolino. Komfortabel ausgestattete Ferienhäuser Varese und Ferienwohnungen Varese sind bei Touristen aus aller Herren Länder sehr beliebte Unterkünfte.