Länder Guide Vence

Vence ist ein hübsches Städtchen an der Côte d'Azur in Frankreich und Verwaltungssitz des gleichnamigen Kantons. Es verfügt über ca. 19.250 Einwohner und hat eine Fläche von 39,23 Quadratkilometer.

Vence ist seit jeher für sein mildes Klima bekannt. Heute ist der im Mittelalter bedeutende religiöse Ort von vielen Ferienvillen umgeben. Die imposante und sehenswerte Cathédrale wurde unter Antoine Godeau, dem berühmtesten Bischof der Stadt, restauriert. Als historischer Altar dient ein römischer Sarkophag aus dem 5. Jahrhundert. Die Wände werden von schönen karolingischen Flachreliefs geschmückt. Sehr beachtenswert für Touristen ist auch das Chorgestühl aus dem 15. Jahrhundert und das interessante Bischofsgrab. Als Erste besiedelten ligurische Kelten die Region, wie aus einigen Überbleibseln noch heute erkenntlich.

Innerhalb der Stadtmauern und seiner Tore aus dem 13. bzw. 14. Jh. liegt die Place du Peyra, eine ehemalige Arena mit einem Brunnen aus dem Jahr 1822.

Die Chapelle du Rosaire, die Klosterkapelle der Dominikanerinnen, die in den Jahren von 1947 bis 51 errichtet wurde, ist von Henri Matisse aus Dankbarkeit gegenüber den Nonnen, die ihn gepflegt hatten, mit Glasfenstern und Wandmalereien versehen worden. Die biblischen Szenen beschränken sich allerdings auf schwarze Linien auf weißem Untergrund. Die einzigen Farbakzente setzt tatsächlich das durch die blau-gelben Glasfenster einfallende Licht.

Des Weiteren äußerst sehenswert ist die hübsche und gepflegte Kathedrale Nativité-de-Marie in Vence.

Typisch für den Ort sind die vielen kleinen Gassen. Vence ist ein sehr beliebtes Reiseziel in der Provence. Es wirkt dennoch unberührt und unschuldig, als ob hier Fremdenverkehr kaum stattfindet, obwohl genau das Gegenteil der Fall ist. Außerdem lebten hier Künstler wie zum Beispiel der englische Schriftsteller D. H. Lawrence, der den berühmten Klassiker "Lady Chatterly" schrieb oder auch die berühmte russische Tänzerin, Choreografin und Schauspielerin Ida Rubinstein bzw. der Maler Marc Chagall.