Länder Guide Le Grau du Roi

Aus dem einstigen Fischerort Le Grau du Roi in der Region Languedoc-Roussilion Südfrankreichs ist längst ein Magnet für Touristen geworden. Das liegt sowohl an der Lage als auch am Charme dieses Städtchens.

Als Wahrzeichen ragt direkt an der Mündung des Vidourle in das Mittelmeer ein markanter Leuchtturm empor. Dort, wo einige Restaurantschiffe am Ufer des Flusses auf Gäste warten, ist auch eine schöne Uferpromenade, die zu Spaziergängen einlädt. Verwinkelte Gassen und kleine Bistros sowie Geschäfte laden ebenso ein, wie einige Restaurants. Plätze mit Denkmälern und sakrale Bauwerke gehören ebenfalls zum Ortsbild. Wenn man in Ferienhäuser Le Grau du Roi oder Ferienwohnungen Le Grau du Roi seinen Urlaub verbringt, kann man diesen Ort bestens kennenlernen.

Aber er besitzt auch eine Einmaligkeit hier am Mittelmeer. Das ist sein relativ neuer Yachthafen, in dem ca. 4.600 Boote Platz haben und damit ist er einer der größten seiner Art in Europa.

Natürlich laden auch die Strände der Umgebung zu einem Sprung ins kühle Nass ein, insbesondere bei sommerlichen Temperaturen. Die Infrastruktur bietet hier alles, was das Herz begehrt. Für sportliche Aktivitäten ist bestens gesorgt. Neben Wassersport und Radfahren ist auch Golfen oder das Boulespiel, das Nationalspiel der Franzosen möglich.

Die Gegend ist übrigens auch sehr bekannt für viele Theateraufführungen und Musikveranstaltungen. Oft finden diese gerade in den Touristenzentren einfach unter freiem Himmel statt. Aber das ist wegen des seltenen Niederschlags im Sommer kein Problem.

Von Ferienhäuser Le Grau du Roi oder Ferienwohnungen Le Grau du Roi aus kann man wunderbare Ausflüge in traumhaft schöne Landschaften und Städtchen unternehmen. Hier, wo schon die alten Griechen und Römer ihre Spuren hinterlassen haben, gibt es eine Menge Sehenswürdigkeiten.

Nimes, Arles oder Aigues-Mortes sowie Montpellier liegen quasi vor der Haustüre. In Montpellier wurde der erste botanische Garten Frankreichs erbaut. Hier findet man Zeugen der langen Geschichte dieser Gegend. Das sind beispielsweise die römischen Arenen oder der Pont du Gard, ein schöner und gut erhaltener Aquädukt aus der Römerzeit. Dazu die weltberühmte Camargue mit seinen herrlichen Landschaften, Flamingoschwärmen und Wildpferden.

Ein weiterer Höhepunkt ist die ab den 1960er Jahren entstandene Touristenstadt La Grande-Motte, das für fast 10.000 Touristen Platz bietet. Futuristische Hochhäuser im Stil von Pyramiden wurden hier seinerzeit gebaut, dazu große Hafenanlagen, die von vielen Yachten genutzt werden.

Ebenso sind hier die Sandstrände zu erwähnen sowie die vielen kulturellen und kulinarischen Einrichtungen für die Touristen, die überwiegend aus Frankreich selbst stammen. Wer eine Bootsfahrt auf den Kanälen in Südfrankreich machen möchte, kann das jederzeit von hier aus tun.