Länder Guide Tarn-et-Garonne

Ein Urlaub in den Ferienwohnungen Tarn-et-Garonne macht Touristen mit einem Department im Süden Frankreichs vertraut. Entlang des Flusslaufes von Tarn und Garonne lohnt es die mittelalterlichen Ortschaften und vielfältigen Sehenswürdigkeiten der Region Midi-Pyrénées für sich zu entdecken.

Wer Ferienhäuser Tarn-et-Garonne in Castelsarrasin bewohnt, wird die Kirchen Saint-Sauveur und Saint-Jean besichtigen. Als beliebter Treffpunkt gilt der Hafen, welcher nach dem Meeresforscher Jacques Cousteau benannt wurde. Die Gemeinde Bruniquel zählt zu den schönsten französischen Dörfern. Die engen Pflasterstraßen säumen Steinhäuser des 14. bis 16. Jahrhunderts. Bruniquel verfügt über zwei Burganlagen. Der ältere Bau soll im 6. Jahrhundert von Brunichild, der Königin der Merowinger, gegründet worden sein und verfügt über eine sehenswerte Renaissance-Galerie. In der Grotte der Ortschaft werden Urlauber auf 50.000 Jahre alte Spuren menschlicher Besiedlung stoßen.

Die Stadt Lauzerte befindet sich am Fernwanderweg GR65, wo Touristen dem Verlauf der historischen Via Podiensis folgen können. Die Altstadt von Lauzerte erhebt sich auf einem Hügel über den Flüssen Tarn und Garonne. Das Bild am Marktplatz dominiert die Kirche Saint-Barthélemy. Die Chapelle de l'Hospize wird als Pilgerherberge entlang des französischen Jakobsweges genutzt.

Als bedeutendste Ortschaft am Jakobsweg in Frankreich gilt Moissac. In der einstigen Benediktinerabtei Saint-Pierre de Moissac fallen romanische Skulpturen ins Auge. Eine 356 Meter lange Kanalbrücke überspannt den Tarn. Freizeitkapitäne kommen am Canal lateral à la Garonne auf ihre Kosten.

Seinen mittelalterlichen Charme erhalten konnte sich Montpezat-de-Quercy. In den malerischen Gassen können Urlauber im August ein stimmungsvolles Weinfest erleben. Auf einem Felsvorsprung über der Garonne befindet sich die Altstadt von Auvillar. Im Stadttor aus dem 17. Jahrhundert können die Bewohner der Ferienwohnungen Tarn-et-Garonne eine Ausstellung besuchen, welche sich mit der Schifffahrt auf der Garonne befasst und wertvolle Keramik präsentiert. Den Marktplatz zieren restaurierte Fachwerkbauten, welche über schattige Arkadengänge verfügen. Am Hafen gelangen Touristen über eine Hängebrücke nach Espalais, am linken Garonneufer. Unweit des Hafens lohnt die Kapelle der Heiligen Katharina, der Schutzpatronin der Seeleute, den Besuch.

Auf eine 1000jährige Geschichte blickt Orgueil zurück. Die Ortschaft machte im Jahre 1864 durch einen Meteoriteneinschlag Schlagzeilen. Im August findet in Orgueil ein Langstreckenlauf statt. Die Ferienhäuser Tarn-et-Garonne in Nègrepelisse lassen sich als Ausgangspunkt nutzen, auf Wanderungen und Radtouren das Flussufer des Aveyron zu erkunden. Der von schmucken Landhäusern geprägte Ort verfügt über ein Schloss aus dem 13. Jahrhundert und eine historische Mühle. Als beliebtes Wanderziel gelten die Schluchten des Aveyron, welche sich auch von Saint-Antonin-Noble-Val bequem erreichen lassen. Die engen Gassen des Ortes werden an Sonntagen von buntem Markttreiben erfüllt.