Länder Guide Dublin

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, hat ca. 1 Million Einwohner und liegt an dem Fluss Liffey.

Die für Touristen hauptsächlich interessante Innenstadt lockt mit vielerlei Sehenswürdigkeiten. Dublin liegt im Grünen und ornithologisch bewanderte Besucher können Watvögel, Wildenten und Wildgänse in einem nahe gelegenen Feuchtbiotop beobachten.

Heinrich II. (1154-89) beanspruchte Dublin und Umgebung für die Krone - die Stadt wurde mit normannischen Prunkbauten wie Christ Church und St. Patrick's Cathedral oder Dublin Castle geschmückt. Seit dem 16. Jh. diente Dublin der englischen Krone als Stützpunkt der Reformation und der Unterwerfung des gälischen Widerstands. Dublins Goldenes Zeitalter zog im 18. Jh. herauf, als es sein georgianisches Gesicht erhielt und zu einer der großzügigsten und prächtigsten Städte Europas ausgebaut wurde.

Der südliche Stadtbereich mit seinen Museen und Wohnvierteln ist die Schokoladenseite der Stadt, während viele Viertel im ehemals vornehmen Norden die Tristesse von heruntergekommenen Altbauten und Betonsilos austrahlen. Es wurde viel saniert in der Boomstadt, an Smithfield und O'Connell Street, an Liffey-Kais und Hafen. "Trist, aber glitzernd", hat der wohl berühmteste Sohn (Joyce) über seine Mutterstadt geschrieben. Eins der Hauptwerke des georgianischen Dublin ist das Costum House von 1781-91.

Am Beginn der hektischen O'Connell Street steht das Denkmal für Daniel O'Connell aus dem Jahr 1854. Hier steht eine ganze Armada von Denkmälern. Sehenswert ist das schöne Abbey Theatre. The Hot Press Irish Music Hall of Fame sollte man nicht verpassen.

Zünftig einkaufen kann man auf dem volkstümlichen Moore Street Market. Das National Museum besitzt eine grandiose Sammlung altirischer Kunst. Weltberühmt sind vor allem die Metallschmiedearbeiten aus christlicher Zeit.

Die nationale Bibliothek gegenüber verfügt über ellenlange Bücherregale mit Originalmanuskripten irischer Literatur. Die National Gallery beherbergt Gemälde von Goya, Vermeer, Rembrandt, Rubens oder Nathaniel Hone.

Der längliche Merrion Square ist ein Highlight georgianischer Wohnarchitektur. Metallene Schilder verweisen darauf, welche Berühmtheiten dort schon residiert haben. Auf dem Grand Canal kann man eine schöne Bootstour machen. Im Waterways Visitor Centre erfährt man mehr über Irlands Binnenwasserwege.

Das Dublin Castle sollte man sich nicht entgehen lassen. Es wurde inzwischen restauriert und zu einem Kongresszentrum umfunktioniert.

Die Chester Beatty Library and Gallery of Oriental Art südlich der Burg präsentiert eine fantastische Handschriften- und Kunstsammlung.

Zwischen Dame Street und Liffey, Fishamble Street und Westmoreland befindet sich Dublins Amüsiermeile. Hier findet man viele Bars. Die hypermoderne Millenium Footbridge steht für den Chic der City. Imposant ist die St. Patrick's Cathedral. Ferienhäuser Dublin und Ferienwohnungen Dublin sind beliebte Unterkünfte bei Touristen.