Länder Guide Tipperary

Die Grafschaft Tipperary liegt östlich des Flusses Shannon im Süden Irlands. Die Region wird in zwei Verwaltungseinheiten geteilt - den North Riding und den South Riding.

Das Flachland von Tipperary ist von Bergen eingeschlossen, den Galtee Mountains und den Arra Mountains beispielsweise. Die Grafschaft bietet einiges, das es zu entdecken oder zu besichtigen gilt, insbesondere in den Städten. Die landschaftliche Seite präsentiert sich typisch irisch und kann bequem per Fahrrad erkundet werden. Vergleichen Sie vor Ihrer Reise die Angebote an Ferienwohnungen Tipperary. Daneben warten zahlreiche Ferienhäuser Tipperary darauf, Sie zu Gast haben zu dürfen.

Cahir
Hauptsächlich bekannt ist Cahir für das Cahir Castle. Es befindet sich im Herzen der Stadt auf einer Felseninsel im Fluss Suir und ist für Besichtigungen geöffnet. Neben dem Cahir Abby, der Ruine eines Augustinerklosters, sollte man auch dem Swiss Cottage einen Besuch abstatten. Das im Jahre 1810 erbaute Haus liegt auf einer Anhöhe und betört durch seine Asymmetrie.

Cashel
Bei Besuchern besonders beliebt ist Cashel mit seinem ursprünglich als Feenberg bekanntem Rock of Cashel. Hoch oben auf dem Felsen thront eine Ruine, deren Silhouette mit Spitzgiebeln, Zinnen, Türmen und einem Schutzwall beeindruckt. Lohnend ist zudem ein Bummel durch die gemütliche Innenstadt von Cashel und ein Abstecher in die Bolten Bücherei, wo es ungewöhnliche und einzigartige Bücher gibt.

Clonmel
In Clonmel, dem Verwaltungssitz vom South Riding, ist die St. Mary’s Kirche erwähnenswert. Als Mitbringsel aus der Stadt eignet sich eine Flasche des Bulmer’s Cidre, der dort hergestellt und außerhalb von Irland unter dem Namen Magners verkauft wird.

Nenagh
Nenagh ist der Verwaltungssitz vom North Riding. Besuchermagnet dieses Marktstädtchens ist vor allem das Nenagh Castle. Das Turmhaus wurde im 13. Jahrhundert von der FitzGerald-Familie erbaut und wird als eines der schönsten Gebäude Irlands erwähnt.

Tipperary
Die gleichnamige Stadt der Grafschaft blickt auf eine lange Tradition als Marktstadt zurück. Neben regelmäßig stattfindenden Farmermärkten bietet auch die Einkaufsstraße gute Möglichkeiten ein bisschen Kleingeld loszuwerden.

Carrick-on-Suir
Die Kleinstadt am Suir ist zum einen bekannt für das Flair einer Puppenstube, zum anderen für das Ormond Castle - Irlands einzigem Renaissance-Schloss aus dem 15. Jahrhundert. Besonders für Motorsportfreunde interessant sein dürften die jährlich stattfindenden Veranstaltungen des städtischen Motorenclubs. Dank seiner Lage am Fluss wird Carrick-on-Suir auch von Anglern gern frequentiert.

Ahenny
Auf dem Friedhof des Dorfes Ahenny ragen zwei Sandsteinkreuze in den Himmel. Sie gehören zur Ossory-Gruppe, der ältesten Gruppe von Ringkreuzen in Irland, und stammen vermutlich aus der Mitte des 9. Jahrhunderts.