Länder Guide Cork

An Cork scheiden sich die Geister. Manche halten die Stadt an der Mündung des River Lee für das Paris Irlands, mit ihren zarten Pastelltönen, dem Hauch verblichener Eleganz, der verhaltenen Weitläufigkeit und dem verschmitzten savoir vivre, das den selbstbewußten Corkonians eigen ist.

Andere sind hingegen davon überzeugt, dass man den schönsten Anblick von Cork hat, wenn man es weiträumig umfährt. Der negative Eindruck ist vermutlich im ganz und gar "Unirischen" der Stadt begründet. Keine mittelalterliche Altstadt, weder geschichtsträchtige Normannenburgen noch nennenswerte Klosterruinen locken Touristen auf die Spuren der Vergangenheit. Die Industrieanlagen in der nahen Umgebung tragen weiterhin zum Bild der Unwirklichkeit bei. Zwar hat die Schwerindustrie in den vergangenen Jahren erhebliche Einbrüche erlebt - ganze Werke wurden geschlossen -, dafür blüht nun die Hightech-Industrie.

Dass Corks wenige historische Sehenswürdigkeiten im Getriebe einer geschäftigen Stadt untergehen, liegt auch an den schweren Zerstörungen, die sie zweimal im Lauf ihrer Geschichte erlitten hat. Im Jahr 1690 suchte der Duke of Marlborough die prosperierende Handelsmetropole heim, schleifte die Stadtmauer und viele befestigte Bauwerke.

Während des Unabhängigkeitskriegs zu Beginn der 20er-Jahre brannten dann die berüchtigten Black and Tans die gesamte Innenstadt nieder. So ist von den Zeugnissen aus Corks großer Blütezeit des 17. und 18. Jh., als es als Umschlagplatz für irische Butter zu Wohlstand und Ansehen kam, nicht mehr viel übrig geblieben.

Als Kulturstadt ist Cork jedoch noch immer unschlagbar. Schriftsteller wie Sean O'Faoláin und Frank O'Connor stammen aus der südirischen Metropole, Kunstfestivals finden den ganzen Sommer über statt, und vor allem hat sich das Cork Filmfestival seit 1955, und somit das älteste Irlands - einen beachtlichen Ruf erworben.

Cork ist die zweitgrößte Stadt der Republik Irland. Die Corkoninas selbst bestehen jedoch darauf, dass sie die drittgrößte sei - nach Dublin und Belfast. Mit Bescheidenheit hat das wenig zu tun, eher mit einem weiteren Etikett, mit dem Cork belegt wird - Rebel City. Die Teilung in Nord und Süd wird ignoriert - stets stand Cork auf seiten der Aufständischen.

In Cork wird ein beliebter Whiskey produziert, dessen Name nicht irischer sein könnte - Paddy. Zum Einkaufen und Flanieren wird die St. Patrick's Street bevorzugt. Allumfassenden Genuss vermittelt die Crawford Gallery am Emmet Place, dem mit Abstand schönsten Platz von Cork. Die Fin Barre's Cathedral auf einstigem Klostergrund errichtet, stammt aus dem Jahr 1870. Wahrzeichen und vielgerühmte Sehenswürdigkeit Corks ist die Kirche Shandon Steeple. Ferienhäuser Cork und Ferienwohnungen Cork bieten Urlaubern viel Platz und einen gehobenen Standard.