Länder Guide Mayo

Mayo ist zugleich das ärmste und regenreichste County von Irland. Geben im südlichen Teil Berge und dramatische Landschaften der Region noch Kontur und Charme, so erstreckt sich im Norden schier endloses Moorland. Das Braun und Schwarz der Ebenen ist bestenfalls überzogen von Moos, das in der Feuchtigkeit des beharrlichen Regens das einzige zu sein scheint, das wächst.

Mayo ist ein dünn besiedeltes Land, in weiten Teilen sogar regelrecht entvölkert. Zahllose Menschen sind von dort ausgewandert und wandern auch heute noch aus, da weder Landwirtschaft noch Industrie ein Auskommen sichern. Die Städte sind größtenteils - für irische Verhältnisse - recht jung, meist im 18. Jh. nach der erfolgreichen Vertreibungspolitik unter Cromwell als Plantation Cities, als Ansiedlungsprojekte für protestantische Neuansiedler aus Schottland und England gegründet.

Der Reiz den Mayo dennoch auf hauptsächlich deutsche Besucher ausübt, ist einerseits Heinrich Böll zu verdanken, der der Region ein literarisches Denkmal setzte und andererseits der Kargheit der einsamen Landschaft, in der das Auge sich verliert.

Die Strecke über den Doo Lough Pass bietet einen überwältigenden Anblick. Wenn man Glück hat, herrscht leichter Nebel mit gelegentlichen Sonnendurchbrüchen, eine Stimmung, die die Bergkegel der Mweelrea Mountains und der Sheefry Hills in ein unwirkliches Licht taucht.

Louisburgh, die nächste größere Ortschaft, ist zwar nicht gerade malerisch, aber recht stimmungsvoll, was Pubs anbelangt, mit ausreichend Möglichkeiten für Wassersport, beispielsweise Hochseeangeln. Es verfügt über ein Museum, das Granuaile Centre, das einer der interessantesten Frauengestalten Irlands gewidmet ist. Ebenfalls von Louisburgh aus ist bereits Irlands berühmtester und heiligster Berg zu sehen, der Groagh Patrick, dessen charakteristische Kegelform jedoch noch besser von Westport aus zu betrachten ist.

Eines der architektonisch schönsten Beispiele einer Plantation City ist die Stadt Westport, die vor der Clew Bay mit ihren zahlreichen flachen Inselchen liegt. Der ganze Stolz der Stadt ist das Westport House, ein Herrensitz, der 1732 auf dem Standort einer einstigen O'Malley-Festung gebaut wurde.

Das Wahrzeichen von Newport ist die siebenbogige, backsteinerne Eisenbahnbrücke aus dem Jahr 1892.

Das Achill Island ist eine der größten Inseln vor den Küsten Irlands. Der Hauptort Keel bietet zum Beispiel für Sportsfreunde Kurse im Surfen, Segeln, Hanggleiten und Tauchen. Die Klippen des Croaghan Mountain sind die höchsten Europas.

Ballina ist mit rund 6500 Einwohnern und mit seinem gemächlichen und lebensfrohen Stadtkern die größte Stadt Mayos und zudem der Geburtsort der ersten Frau Irlands, die das Präsidentenamt erlangte, Mary Robinson. Ferienhäuser Mayo und Ferienwohnungen Mayo sind beliebte Unterkünfte für einen erholsamen Urlaub.