Länder Guide Die Ägäische Küste

In der Ägäis herrscht ein typisch mediterranes Klima mit milden Wintern und heißen, trockenen Sommern. An den schönen Stränden der Ägäis kann man entspannen und Wassersport treiben. Zu den beliebtesten Urlaubs- und Ferienzielen an der türkischen Ägäisküste zählen u.a. Bodrum und Marmaris.

An der Ägäische Küste findet man überall Reste von antiken Tempeln und Theatern.

Das durch Homer unsterblich gewordene Troja war einmal die Hauptstadt eines großen Reiches. Pergamon glänzte als kulturelle, wissenschaftliche und künstlerische Hochburg.

Ephesos
Ephesos war eine der größten Städte der Antike, die Ausgrabung in diesem Gebiet zeigt, dass die Geschichte der Stadt bis 2000 v.Chr. zurückgeht. Ihre Glanzzeit hatte sie im 11. Jahrhundert, wo die St. Johanes Kirche am Ayasuluk Berg gebaut wurde. Bei der Kirche steht auch der Artemis-Tempel, der zu den Sieben Weltwundern gehört. Der Tempel verbrannte in 356 v. Chr., wurde aber wieder gebaut. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Grotte der Sieben Schlafenden, die im 1375 gebaute Isa Bey Moschee, das Ephesos Museum, der Isis-Tempel (ägyptische Göttin), das Herakles Tor und der Hadrian Tempel.

Marmaris
Marmaris war früher ein kleines Fischerdorf hat sich aber zu einem beliebten Ferienzentrum entwickelt. Die Stadt Marmaris ist von dicht bewaldeten Höhen umgeben. Das Meer ist hier sehr sauber und es gibt ein großer Yachthafen. Viele Thermalbäder werden seit der Antike als Heilbäder benutzt.

Bodrum
Bodrum, das alte Halikarnassos, ist die Heimat des Künstlers Herodot und der Platz, an dem man die Überreste des Grabmals von König Mausolos (eines der Sieben Weltwundern) bewundern kann. Die Haupteinnahmequelle Bodrums ist der Yachttourismus.

In Bodrum und Umgebung gibt es viele schöne Sandstrände zum Ausspannen.

Sehenswürdigkeiten in Bodrum und Umgebung sind z.B. das Amphitheater, die Felsengräber, das Bodrumer Museum für Unterwasserarchäologie und das Myndos-Tor, das eines der Stadttore von Halikarnassos war.

Zahlreiche Völkerstämme kamen nach Bodrum. Bodrum stand unter anderen unter der Herrschaft der Perser, Mazedonier, Römer und Byzantiner. Im Mittelalter gewann der Ritterorden der Johanniter in Bodrum die Oberhand, der auch den Bau des Kastells St. Peter durchführte.

Bodrum ist ein Künstlerstädtchen, deshalb gibt es hier ein reichhaltiges Angebot an Dekorationsstücke, Bilder, Schmuck, Lederarbeiten, Spitzen, Häkelarbeiten, und Antiquitäten.

Cesme
Cesme liegt an der Spitze der gleichnamigen Halbinsel, hat chöne Sandstrände sowie auch Thermalquellen in der Umgebung. Für Sürfer gibt es hier ideale Voraussetzungen - das Meer ist flach und der sommerliche Landwind sorgt für regelmäßigen Wellengang.

Cesme stand unter anderen unter der Herrschaft der Ionier, der Lykier, der Perser, der Römer, der Byzantiner und der Osmanen.

In ein osmanisches Kastell von 1508 ist ein Museum mit archäologischen und ethnografischen Ausstellungsstücken aus der Umgebung zu finden.

Kusadasi
Die Stadt Kusadasi liegt als Mittelpunkt der Touristenzentren Izmir, Ephesus, Milet, Didim, Pamukkale, Marmaris und Bodrum.

Sehenswert ist u.a. die Burg Güvercinada, die heute ein Museum ist und die Öküz-Mehmet-Pasa Moschee.