Länder Guide Schwarzmeerküste

Die Schwarzmeerküste ist das touristische Highlight des Landes mit vielen Badeorten an der malerischen Küste. Hier werden sowohl die Lust auf einen Badeurlaub als auch der Drang nach Kultur befriedigt. Genießen Sie das Schwarze Meer am Goldstrand im Norden oder am Sonnenstrand im Süden mit ihren maritimen Klima. Im Biotop des Schwarzen Meeres existieren viele Pflanzen- und Tierarten, zu den auffälligsten Bewohnern des Meeres gehören die Delphine.

Varna und der Goldstrand
Varna - die Hauptstadt am Schwarzen Meer wird von Manchen auch als die "heimliche Hauptstadt Bulgariens" bezeichnet. Sie ist eine charmante, lebendige Hafenstadt mit einem warmen Klima und einen Sandstrand, der direkt neben der Hauptpromenade liegt.

Nördlich von Varna zieht sich der Goldstrand hin, an dem sich ein Badeort an den anderen reiht wie z.B. Slynchev den, Sveti Konstantin, Chajka, Zlatni Pjasyci und Evksinograd.

Im Varna selbst gibt es viele Sehenswürdigkeiten. Im archäologischen Museum findet man Zeugnisse der ganzen Geschichte Bulgariens von der Steinzeit bis Heute. Es gibt aber auch noch ein Marinemuseum, ein ethnographisches Museum und ein Museum zur Geschichte der Medizin.

Die Ruinen der römischen Thermen zeugen vom hohen Alter der Stadt und die Kathedrale unterstreicht die Bedeutung der "Hauptstadt des Meeres".

Burgas, Nessebar und der Sonnenstrand
Burgas ist noch viel mehr als Varna eine Hafenstadt. Die Stadt strahlt vom Streben nach Handel und Wohlstand. Hier gibt es aber auch eine Universität sowie ein archäologisches Museum mitten in der Fußgängerzone. Sehenswert im Museum ist eine Sammlung aus antiken Schiffsankern, ein Boot aus dem 2. Jahrhundert und ein altes thrakisches Grab.

Nördlich von Burgas erstreckt sich der Sonnenstrand (Slynchev Brjag) über Pomorie, Nessebar (Nesebyr) und Sveti Vlas bis hin nach Obzor.

Touristischer Höhepunkt ist die schon seit der Antike bestehende Stadt Nessebar, die auf einer Halbinsel ins Meer gebaut und noch vollständig im alten Stadtbild erhalten ist. Sie ist einer der größten Badeorte am Schwarzen Meer.

Südlich von Burgas ziehen die Badeorte und die touristische Sehenswürdigkeiten wie z.B. Chernomorec, Primorsko, Kiten, Lozenec, Carevo und Axtopolsich sich bis zur türkischen Grenze hin.

Den unbestreitbaren Höhepunkt stellt Sozopol dar, das ähnlich wie Nessebar ins Meer gebaut ist. Es ist der Zufluchtsort vieler bulgarischer Künstler, die vor dem staubigen und lauten Sofia hierher fliehen. Die Altstadt von Sozopol bietet ihnen vielfältige romantische Motive.

Altstadt von Nesebyr
Auf einer Halbinsel im Schwarzen Meer errichtet, die mit dem Festland durch eine schmale Landenge verbunden ist, stellt Nesebyr eine Stadt mit einer Geschichte dar, die mehr als 2.000 Jahre zurückgeht. Jede Ära hat ihre bleibenden Andenken hinterlassen und macht die Stadt einmalig. Sie ist ein riesiges Museum, das die Lebensstile der Menschen zeigt, die hier gewohnt haben. Auf der kleinen Fläche der Halbinsel findet man die Reste thrakischer Zeiten, Verteidigungsbauten und öffentliche Gebäude aus hellenischer Zeit sowie mittelalterliche Kirchen und Gebäude der bulgarischen Renaissance.

Die Kirchen wurden während der frühen byzantinischen Periode und während des Mittelalters gebaut. Die ältesten Kirchen sind die Basiliken mit einem kreuzförmigen Mittelschiff. Die Wandgemälde aus dem 14. bis 18. Jahrhundert haben einen außergewöhnlichen historischen und künstlerischen Wert und zeigen die Traditionen und die Handwerkskunst der Handwerker und Ikonenmaler dieser Zeit.

Die Altstadt von Nesebyr wurde im Jahr 1983 in das Weltkulturerbe aufgenommen.

Nahe der Stadt liegt der berühmte Badestrand Slynchev Brjag.