Länder Guide Samnaun

Der reizvolle Ort Samnaun bietet seinen Besuchern auch interessante Sehenswürdigkeiten wie das Talmuseum Chasa Retica, das auf eindrucksvolle Weise über das Leben der Samnauer Bauernfamilien im 16. bis zum 19. Jahrhundert berichtet. In dem restaurierten Bauernhaus sind in verschiedenen Räumen u. a. viele Gebrauchsgegenstände aus dieser Zeit ausgestellt.

Sehenswert ist aber auch die aus dem 15. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Jakob im Ortsteil Compatsch, die unter Denkmalschutz steht und neben dem Pestkreuz von 1680 eine Prozessionsmadonna aus dem 17. Jahrhundert, sowie faszinierende Seitenaltäre von 1800 beherbergt.

Alles über die Käseproduktion erfährt der Besucher in der ersten alpinen Schaukäserei die 1992 eröffnet wurde und aus Samnauer Milch neben überaus schmackhaften Bergkäsesorten auch die beliebten Mutschlis herstellt.

Samnaun ist zudem ein idealer Ausgangspunkt zu den Sehenswürdigkeiten der Region. So könnte ein Ausflug zu dem Kloster St. Johann in das wunderschöne Val Müstair Bergtal führen, das von der UNESCO im Jahr 1983 zum Weltkulturerbe erklärt, wurde nicht zuletzt durch seine karolingischen Fresken über dem Deckengewölbe des Kirchenschiffs und an den Wänden, die aus dem achten Jahrhundert stammen.

Das Unterengadin, der untere Teil des Schweizer Inntals, ist bekannt für seine wunderschönen Häuser mit ihren dicken Mauern, die vor den eisigen Wintern schützen aber auch für ihre faszinierenden Verzierungen, die meist mit Szenen aus der Bibel oder dem Familienwappen aufwendig gestaltet wurden wobei die Dörfer Guarda, Sent und Scoul besonders sehenswert sind.

Die Schweizer Kindern lieben die Märchenbilderbücher der Reihe "Die Abenteurer von Murmin und Murmina" und so wurde in Samnaun, dem Ort des Geschehens, ein Märchenwanderweg geschaffen, der auf 16 Schautafeln die Geschichte der beiden Murmeltiere spannend nacherzählt.

Von Samnaun könnte auch ein Ausflug in den einzigen Nationalpark der Schweiz führen, der bekannt ist für seine unberührte und intakte Natur und seine großen Artenvielfalt. Hier gibt es nicht nur Hirsche, Steinböcke und Murmeltiere, sondern auch Gämse, Adler und seltene Tiere wie Bartgeier.

Eine der ertragreichsten und wichtigsten Zoll- und Grenzübergänge von Süden nach Norden war viele Jahrhunderte die Altfinstermünz, die 1263 erstmalig urkundlich erwähnt wurde und bis zum Jahr 2013 in eine historische Erlebniswelt umgebaut werden soll.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel befindet sich kurz hinter der italienisch-österreichischen Grenze. Hier in der malerischen Landschaft wurde der Reschensees künstlich angelegt und dafür das gesamte Dorf Graun komplett versetzt, sodass heute nur noch die Spitze des Kirchturms aus dem Stausee herausragt.