Länder Guide Nordböhmen

Ein Paradies für Schifahrer und Naturliebhaber.

Das majestätische Panorama vom höchsten tschechischen Gebirge (Riesengebirge) mit dem höchsten Gipfel Snezka (Schneekoppe), das Gebirge Luzicke hory (Lausitzerberge) und Jizerske hory (Isergebirge), Wiegenstätte der Flüsse Elbe und Upa - das ist die Region vom Böhmischen Norden.

Böhmische Schweiz ist die Bezeichnung für ein außerordentlich reizvolles und touristisch sehr attraktives Gebiet im Norden Böhmens und zwar an der Stelle, wo die Elbe die Staatsgrenze nach Deutschland passiert.

Bestandteile der Region bilden Naturschutzgebiete Jizerske und Luzicke hory und Nationalpark Riesengebirge, an vielen Orten blieben außer der herrlichen Natur auch eigenartige Zimmerbauten erhalten.

Manche Städte der Region haben auch eine langjährige Tradition der Glasproduktion.

Das Angebot an aktiven Sportmöglichkeiten ist hier breit. Es mag um Wandern, Radfahren im Gebirge, Wassersportarten im Gebirgsvorland oder um Wintersportarten gehen. In der Region gibt es viele Seilbahnen und Schilifte.

Touristisch am attraktivsten und auch am meisten besucht ist das Gebiet der Sandsteinfelsen. Die an manchen Stellen zusammenhängende Felsenstädte (bei Tisa, Ostrov und Jetrichovice), aber auch wilde Schluchten, überhängende Höhlen und bizarre Felsengebilde (Pravcicka brana - Prebischtor) bilden.

Durch Witterungseinflüsse erhielten die Sandsteinfelsen die Form der heutigen Felsentürme, Wände, Kamine, Schluchten, Canon's und Klamms, Höhlen und Überhänge.

Der bedeutendste Wasserlauf des Gebiets ist die Elbe, die die Achse der Böhmischen und Sächsischen Schweiz bildet. Einige Wasserläufe können von Touristen attraktiv befahren werden. Mit dem Motorboot können Sie von Decin nach Hrensko (Herrnskretschen) gelangen, Kahnfahrten sind auf der Ticha und Divoka souteska (Wilde und Stille, bzw. Edmundsklamm) möglich.