Länder Guide Kujawien-Pommern

Der Naturreichtum und Landschaftsvielfalt tragen dazu bei, dass dieses Gebiet sehr gerne von den Touristen besucht wird.

Klares Wasser in den zahlreichen Seen dieser Region verlockt die Kanusport-, Segelsport- und Windsurfinganhänger.

Im Tal der Weichsel und des Flusses Notec. Sauberes Wasser in den Seen und große Waldgebiete (Bory Tucholskie-Urwälder von Tuchel). Hier liegt Thorn (herrliche historische Architekturdenkmäler), Geburtsstadt von Copernikus - wurde auf die Liste UNESCO der Weltkulturerbschaft eingetragen. Unweit von Bromberg, der Hauptstadt der Woiwodschaft.

Durch die Region schlängelt sich die Weichsel. Die beiden großen Städte an ihrem Ufer, Bydgoszsz/Bromberg und Torun/Thorn, teilen sich die Verwaltung der Woiwodschaft. Torun zählt zu den sehenswertesten Städten in Polen.

In der Region gibt es sehr viele Burgen (z.B. Golub-Dobrzyn mit den berühmten Rittertournieren). Man muß nach Biskupin, zu der mittelalterlichen lausitzer Siedlung aus dem VIII Jh. v.u.Z. und Ciechocinek, ein Kurort mit Gradierwerken aus dem Mittelalter. Es lohnt sich auch einen Sprung nach Grudziadz zu machen und die im romanischen und gothischen Stiel erbauten Kirchen zu besichtigen.

Aktivitäten
Die Üppigkeit von unterschiedlichsten Fischsorten ist ein großer Ansporn zum Angeln. Die Pilzwanderer preisen jedes Jahr die herbstliche Ernte aus den Wäldern Bory Tucholskie oder Lasy Brodnickie.

Kurorte
Es gibt hier auch ein umfangreiches Angebot für Kurgäste. Die Vorzüge von solchen Kurorten wie Ciechocinek, Inowroclaw und Wieniec Zdrój stützen sich auf die reichen Vorräte an verschiedenen Heilwässern wie chloritnatriumhaltiges und jodhaltiges Wasser oder Bromatwasser sowie thermale Salzlaken und Heilmoor.

In den oben genannten Kurorten können an Atemwegekatarrh Leidende, Menschen mit gastrischen Beschwerden, Herz- und Nervensystemerkrankungen oder Knochengelenkkrankheiten behandelt werden.

Bydgoszcz/Bromberg
Die größte Stadt der Region und ein wichtiges Wirtschaftszentrum an der Weichsel. Sehenswert sind die Altbauten am Ufer der Brda/Brahe. Das malerische Viertel hieß früher "Venedig von Bromberg". In der Nähe, in der ul. Grodzka, stehen einige schöne alte Getreidespeicher aus dem 18. und 19. Jahrhundert, die heute teilweise als Museum und Galerie genutzt werden. Im Zentrum gibt es mehrere sehenswerte Jugendstilhäuser.

Torun/Thorn
Die Altstadt von Torun/Thorn ist seit 1997 als Weltkulturerbe in der UNESCO-Liste aufgenommen. Bei einem Spaziergang durch die 1233 von den Kreuzrittern gegründete Stadt mit ihren 335 Baudenkmälern leben das Mittelalter und die frühneuzeitliche Geschichte wieder auf.

Das Altstädtische Rathaus verbindet Elemente der Gotik und der Spätrenaissance. Die monumentale Marienkirche aus dem 14. Jahrhundert ist für ihr Sternengewölbe bekannt. Die Stadt verfügt über ein Theater und mehrere Museen. Regelmäßig finden internationale Theater- und Musiktreffen in Torun statt.