Länder Guide Hinterpommern

Die Region liegt in Nordwestpolen. Die günstige geographische Lage an der polnischen Ostseeküste fördert die Entwicklung des Tourismus.

Natürliche Umwelt- und Landschaftsvorzüge, das heilkräftige Klima, freier Zugang zum Meer und weite Sandstrände verlocken große Mengen von Touristen aus ganz Polen und dem Ausland in diese Region.

Die lange Ostseeküste bietet breite Strände mit feinkörnigem Sand, Dünen und reizvolle Steilküsten. Zahlreiche Seebäder haben eine lange Tradition. Nicht nur für die Polen ist die Ostsee das wichtigste Feriengebiet. Auch viele Gäste aus anderen Ländern schätzen die Verbindung von breiten Sandstränden, freundlichen Service und günstigen Preisen.

In den Küstenorten hat sich das touristische Angebot in den vergangenen Jahren Schritt für Schritt verbessert. Es gibt viele Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Erwachsene und Kinder. Abwechslung vom Strandleben bieten Ausflüge in kulturgeschichtlich interessante Städte.

Den touristischen Rang des Gebietes bestimmen vor allem zwei touristischen Zentren: Swinoujscie (Swinemünde) mit der Sommerfrische Miedzyzdroje (Misdroy) am westlichen Ende und Kolobrzeg (Kolberg) mit Ustronie Morskie (Henkenhagen) und Mielno (Großmöllen) an der östlichen Grenze der Region.

Im ganzen Küstenbereich der Woiwodschaft Zachodnio-Pomorskie, von Swinemünde über Misdroy und Kolbeg bis zu Darlowo (Rügenwalde) gibt man sich große Mühe, die Erholungsbasis und das touristische Hinterland auszubauen.

Swinoujscie (Swinemünde)
Zwischen Szczeciner (Stettiner) Haff und Ostsee liegen die Inseln Wolin und Uznam (Usedom). Die davorliegende Stadt Swinoujscie ist sowohl eine typische Hafenstadt als auch lebhafter Badeort. Der Westteil der Stadt mit langem Sandstrand ist ganz auf Tourismus eingestellt.

Auf dem östlichen Festland liegen hintereinander eine ganze Reihe von Erholungsorten mit schönen, breiten Sandstränden. Die Ostsee-Kurorte Miedzywodzie, Dziwnow, Dziwnowek, Mrzezyno, Niechorze, Dzwirzyno erfreuen sich in Polen großer Beliebtheit. In den letzten Jahren wurde hier kräftig in die Infrastruktur investiert. Heute findet man in allen Badeorten Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Aufgrund der Nähe zur deutschen Grenze trifft man häufig auf deutsche Gäste, die durch die schöne Landschaft, aber auch durch die noch niedrigen Lebenshaltungskosten angelockt werden.

Kolobrzeg (Kolberg)
An der Mündung des Flusses Parseta - zwischen Szczecin (Stettin) und Koszalin (Köslin) - liegt der altbekannte Badeort mit einer Seebrücke und vielen Parkanlagen. Kolobrzeg hat sich, mit Sol- und Moorbädern und einem gesunden Meeresheilklima, zum größten Kurort der Küste entwickelt.

Hinter einem Dünenstreifen im Osten vom Kolobrzeg liegen weitere Feriendörfer. Zwischen Meer, Seen und überfluteten Wiesen behauptet sich hier ein Stück Land, dessen bizarre Schönheit auf den Betrachter einen großen Reiz ausübt.

Diese Region hat aber nicht nur etwas fürs Auge zu bieten - Sportbegeisterte finden hier was das Herz begehrt, sei es beim Swimmen, Surfen, Wandern oder beim Radfahren durch die abwechslungsreiche Landschaft.